Berlin

Frauen, Kinder und Männer attackieren Schwulen in Neukölln

Wohl wegen seiner sexuellen Orientierung und wegen einer Kreuz-Kette wurde ein 35-Jähriger am Hermannplatz beschimpft und beleidigt.

Gewalt am Hermannplatz

Gewalt am Hermannplatz

Foto: Sven Lambert / imago stock&people

Wieder ist es in Berlin zu einem Angriff auf einen Homosexuellen gekommen. Aus einer Gruppe von Frauen, Kindern und Männern heraus soll gestern Nachmittag in Neukölln ein Mann homophob beleidigt und angegriffen worden sein.

Nach Angaben des 35-Jährigen ging der Mann gegen 14.50 Uhr auf dem Hermannplatz an der Gruppe vorbei, bei der es sich offenbar um eine Familie gehandelt hat. Dann sei er von den Frauen und Kindern wegen seiner sexuellen Orientierung und wegen eines an einer Halskette getragenen Kreuzes beschimpft und beleidigt worden.

Die Männer der Gruppe sollen ihn daraufhin geschlagen und getreten haben. Eine Passantin griff ein und konnte den Mann in ein Lokal in Sicherheit bringen. Die herbeigerufene Polizei traf weder die Helferin, noch die Täterinnen und Täter an. Der 35-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Mehr zum Thema:

Frau lehnt im Nachtbus Avancen ab und wird geschlagen

Warum wir Homosexuellen uns noch immer verstecken müssen

19-Jähriger auf dem Alexanderplatz homophob beleidigt

Vier Männer greifen schwules Trio am Alexanderplatz an

Schwulenfeindlicher Angriff vor Bar in Berlin-Mitte

Homosexueller in Treptow mit Messer attackiert