Friedrichshain

Polizisten in Hinterhalt gelockt und mit Steinen beworfen

Als Beamte zu einem Brand in die Rigaer Straße gerufen wurden, wurden sie von rund 15 Personen massiv angegriffen.

Die Rigaer Straße gilt als Brennpunkt linksextremistischer Gewalt (Archivbild)

Die Rigaer Straße gilt als Brennpunkt linksextremistischer Gewalt (Archivbild)

Foto: Maurizio Gambarini / dpa

Wegen eines Feuers in Friedrichshain haben Unbekannte in der vergangenen Nacht die Polizei zur Rigaer Straße Ecke Liebigstraße gerufen. Die Beamten fanden einen brennenden Stuhl vor und löschten diesen. Plötzlich wurden sie aus einem Hinterhalt angegriffen. Aus einer Toreinfahrt eines Hauses heraus wurden von ungefähr 15 maskierten Personen mit Steinen beworfen. "Die Kleinpflastersteine wurden auch gezielt in Kopfhöhe geworfen und waren durch die Dunkelheit nicht oder sehr spät zu sehen", teilte die Polizei mit.

Zwei Polizisten wurden durch die Steine getroffen und leicht verletzt. Nur die Schutzausrüstung habe weitere Verletzungen verhindert. Angeforderte Unterstützungskräfte wurden ebenfalls mit Steinwürfen attackiert. Als die Beamten der Einsatzhundertschaft auf die Angreifer zuliefen, zogen sich diese in das Gebäude zurück, aus dessen Hauseingang zuvor der Angriff geführt wurde. Durch die Steinwürfe wurden auch zwei Polizeifahrzeuge und fünf Autos von Anwohnern beschädigt.

Mehr zum Thema:

CDU-Generalsekretär fordert: "Linksfaschisten ausräuchern"

Rigaer Straße: Steine und Laserattacken gegen Polizisten

Häuserkampf in Kreuzberg: Anschlag auf Café

"Ich weiß nicht, warum diese Anschläge stattfinden"

Bericht: Berliner Polizisten wurden 4600-mal angegriffen

Razzia in der linksextremen Szene

© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.