Gewalt am S-Bahnhof

Schöneweide: Erfolglos geflirtet, losgeprügelt, festgenommen

Drei junge Männer wurden am S-Bahnhof Schöneweide ausgelacht, weil sie erfolglos Frauen ansprachen. Es kam zu einer Schlägerei.

Bundespolizisten nehmen die drei jungen Männer fest

Bundespolizisten nehmen die drei jungen Männer fest

Foto: Thomas Peise

Erfolglose Annährungsversuche von drei Männern mündeten am Mittwochabend auf dem S-Bahnhof Schöneweide in eine handfeste Schlägerei, bei der eine Person eine Kopfplatzwunde davontrug.

Drei Männer sprachen gegen 23 Uhr auf dem Bahnhof zwei 39- und 47-jährigen Frauen an. Allerdings ohne Erfolg. Zwei junge Männer machten sich derweil auf dem gegenüberliegenden Bahnsteig über die erfolglosen Flirtversuche der 16-, 19- und 22-Jährigen lustig.

Das Trio zeigte sich frustriert und stellte die 20-Jährigen zur Rede. Während des Wortgefechts wickelte sich der 22-Jährige eine großgliedrige Halskette um die Hand und schlug damit auf den Kopf seines Kontrahenten ein. Dieser trug eine zwei Zentimeter lange Platzwunde davon. Bei der folgenden Schlägerei stürzten die beiden 20-Jährigen zu Boden, wobei die drei Angreifer auf die am Boden liegenden Männer eintraten.

Das Trio flüchtete vom Tatort, konnte aber außerhalb des Bahnhofs von Bundespolizisten festgenommen werden. Gegen die drei wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Der 16- und 22-Jährige waren zum Tatzeitpunkt alkoholisiert.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.