Lärmbeschwerde

Privatparty mit 90 Gästen eskaliert in Neukölln

30 Polizisten setzten dem Treiben in der Jonasstraße ein Ende. Dabei mussten sie auch Pfefferspray einsetzen.

Eine Polizistin wurde bei dem Einsatz leicht verletzt

Eine Polizistin wurde bei dem Einsatz leicht verletzt

Foto: Patrick Seeger / dpa

30 Einsatzkräfte der Berliner Polizei haben am Sonnabendabend eine Party in einer Neuköllner Wohnung aufgelöst. Dabei wurde eine Polizistin leicht verletzt, zwei Partygäste wurden festgenommen. Die Beamten wurden von den insgesamt 90 feiernden Personen angegriffen, bespuckt und beleidigt.

Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, ging gegen 2.40 Uhr die erste Lärmbeschwerde wegen der Party in der Jonasstraße ein. Die Aufforderung der Polizisten, die Lautstärke zu senken, blieb ohne Erfolg. Einen zweiten Versuch unternahmen Beamtinnen gegen 3.30 Uhr. Während sich die Mieter und Gastgeber einsichtig zeigten, forderte ein Teil der Gäste die zwei Polizistinnen auf, das Haus zu verlassen. Dabei wurden die Beamtinnen angegriffen. Die Polizei setzte Pfefferspray ein, worauf sich die Situation beruhigte.

Bei der Räumung der Wohnung stellte sich heraus, dass bis zu 90 Gäste in der Wohnung feierten. Weil sich einige ehemalige Gäste auch auf der Straße zur Wehr setzten, indem sie die Beamten bespuckten und nach ihnen schlugen, mussten die Polizisten die Betroffenen abdrängen und von sich schubsen. Zwei alkoholiserte Tatverdächtige, eine 28-jährige Frau sowie ein 26-jähriger Mann, wurden vorübergehend festgenommen und zur Blutentnahme gebracht. Die Beamten leiteten Strafermittlungsverfahren unter anderem wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und Beleidigung ein.