Berlin-Reinickendorf

Rollstuhlfahrer stirbt bei Zusammenstoß mit Auto

Tödlicher Verkehrsunfall in Reinickendorf. Ein Rollstuhlfahrer hatte beim Abbiegen ein Auto übersehen. Es kam zum Zusammenstoß.

Bei einem Verkehrsunfall in Reinickendorf ist am Sonnabendvormittag ein Rollstuhlfahrer ums Leben gekommen. Der 67-Jährige befuhr gegen 9 Uhr mit seinem elektrischen Rollstuhl die Ollenhauerstraße in Richtung Waldstraße. Als er nach links in die Kienhorststraße einbiegen wollte, übersah er vermutlich den entgegenkommenden Renault eines 63-Jährigen, der in Richtung Kurt-Schumacher-Damm unterwegs war. Es kam zum Zusammenstoß.

Der Rollstuhlfahrer erlitt dabei so schwere Verletzungen, dass er trotz eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen der alarmierten Polizisten und Rettungskräften noch am Unfallort verstarb.

Der Autofahrer wurde leicht verletzt zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Seine 11-jährige Tochter, die auf der Rückbank des Fahrzeugs gesessen hatte, blieb unverletzt.

Für den Zeitraum der Unfallaufnahme durch den Verkehrsermittlungsdienst der Polizei war die Ollenhauerstraße für rund fünf Stunden gesperrt.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.