Kriminalität in Berlin-Erkner

Polizei meldet zweite Massenschlägerei am Donnerstagabend

Wieder prügelten sich zahlreiche Personen

Wieder prügelten sich zahlreiche Personen

Foto: Marcel Kusch / dpa

Ein Beteiligter erlitt einen Schlüsselbeinbruch, ein anderer ein Schädel-Hirn-Trauma. Es war die zweite Massenschlägerei des Abends.

Bei einer Schlägerei von etwa 30 bis 40 Männern im Bahnhof Erkner (Oder-Spree) hat es mehrere Verletzte gegeben. Zumeist sei es bei Hautabschürfungen und Hämatomen geblieben, teilte die Bundespolizei in Berlin am Freitag mit. Ein Beteiligter mit Schlüsselbeinbruch und ein weiterer mit einem Schädel-Hirn-Trauma mussten jedoch ins Krankenhaus gebracht werden. 13 Beteiligte im Alter zwischen 14 und 25 Jahren seien festgenommen worden.

Die Schläger flüchteten, als die Polizei erschien

Nach bisherigen Erkenntnissen hatten sich zwei Gruppen aus Berlin und Erkner am Donnerstagabend verabredet, nachdem es zuvor Streitigkeiten gegeben haben soll. Als einer der Beteiligten, die zumeist im Alter zwischen 14 und 17 Jahren waren, ein Messer zog, sei die Situation eskaliert. Die Gruppen seien mit Tritten und Schlägen aufeinander losgegangen. Die Schläger flüchteten, als die Polizei erschien.

Die Meldung von der Schlägerei folgte nur kurze Zeit nachdem bekannt wurde, dass sich rund 50 Personen am Donnerstag in Spandau ebenfalls eine Massenschlägerei geliefert haben. Auch dabei sind laut Zeugen Messer eingesetzt worden. Die Hintergründe sind in beiden Fällen unklar.

Mehr zum Thema:

Messer, Reizgas, Gürtel: Massenschlägerei in Spandau

Polizei nimmt 31 Personen nach Massenschlägerei fest

Fußball-Krawalle vermutlich geplant

Massenschlägerei von Deutschen und Tschetschenen verhindert

Video zeigt Massenschlägerei unter Fußballfans in Moabit

12 Männer attackieren sich mit Messern, Flaschen und Stühlen

( dpa/mnd )