Prenzlauer Berg

Mann bedroht Fahrgäste in der Tram M10 mit Waffe

Am Donnerstagabend hat ein betrunkener Mann Fahrgäste der M10 bedroht. Polizisten stellten eine Pistole und drei Messer sicher.

Der 37-Jährige muss sich wegen Bedrohung und Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten

Der 37-Jährige muss sich wegen Bedrohung und Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten

Foto: ddp / ddp/DDP

Ein betrunkener Mann hat nach Polizeiangaben am Donnerstagabend in Prenzlauer Berg mehrere Fahrgäste mit einer Waffe bedroht. Der 37-Jährige soll laut Polizei gegen 19 Uhr auf mehrere Personen, die in der M10 in der Eberswalder Straße unterwegs waren, gezielt haben.

Polizisten nahmen den Verdächtigen am Frankfurter Tor fest, als er die Bahn verließ. Sie beschlagnahmten die Schreckschusswaffe sowie drei Messer, stellten einen Atemalkoholwert von 1,37 Promille fest und nahmen dessen Personalien auf. Der 37-Jährige muss sich nun wegen Bedrohung und Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten.

Immer mehr Berliner beantragen den kleinen Waffenschein

2015 wurden insgesamt 816 kleine Waffenscheine in Berlin genehmigt. 2016 waren es allein bis Ende Oktober schon 3200.
Nachfrage nach Pfefferspray und Schreckschusswaffen in Berlin hoch wie nie

In der letzten Zeit kam es in Berlin immer wieder zu Gewalttaten im öffentlichen Nahverkehr:

17-Jähriger im U-Bahnhof Jannowitzbrücke attackiert

26-Jähriger bittet in U-Bahn um Ruhe und wird geschlagen

Frau auf U-Bahnhof gewürgt, weil sie auf Rauchverbot hinwies

Tritt auf Rolltreppe: Polizei prüft Überwachungsvideos

52-Jähriger stürzt am Ostkreuz bei Rangelei ins Gleis

© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.