Polizei und Verkehr

Das geschah in der Nacht zu Freitag in Berlin

Berlin schläft nie. Hier finden Sie eine Übersicht über die vergangenen Stunden sowie den Verkehrsmelder und den Wetterbericht.

Polizei in Berlin.

Polizei in Berlin.

Foto: dpa

Zwei Fahrgäste überfallen Taxifahrer in Neukölln: Zwei Fahrgäste haben in der Nacht zum Freitag einen Taxifahrer in Neukölln überfallen. Sie waren in der Sonnenallee eingestiegen und hatten sich zum nahe gelegenen Mariendorfer Weg fahren lassen, wie die Polizei am Morgen mitteilte. Dort bedrohte plötzlich einer der Männer den 46 Jahre Fahrer mit einem Küchenmesser. Das Duo erpresste so eine unbekannte Summe Geld und flüchtete. Der Taxifahrer blieb unverletzt.

Maskierter Mann überfällt Spätkauf in Moabit: Ein maskierter Mann hat am frühen Freitagmorgen einen Spätkauf in Moabit überfallen und dabei eine unbekannte Summe Geld erbeutet. Er hatte in der Perleberger Straße einen 23 Jahre alten Angestellten mit einer Schusswaffe bedroht, wie die Polizei mitteilte. Mit seiner Beute flüchtete er in Richtung Rathenower Straße. Der Überfallene kam mit dem Schrecken davon.

Frau sorgt für Festnahme eines mutmaßlichen Taschendiebes: Eine Frau hat in Mitte für die Festnahme eines mutmaßlichen Taschendiebes gesorgt. Sie hatte am Donnerstagabend gegen 19 Uhr in einem am Alexanderplatz haltenden Zug der U-Bahn-Linie 8 bemerkt, dass ein Mann ihr die Geldbörse aus dem Rucksack entwendete, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Die 35-Jährige folgte dem auf den Bahnsteig flüchtenden Mann und rief dabei um Hilfe. Gemeinsam mit Mitarbeitern der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) konnte sie den 26 Jahre alten Dieb festhalten und ihn der Polizei übergeben.

Brand in Neukölln: Feuerwehr rettet Bewohner mit Drehleiter: Bei einem Brand an der Hermannstraße in Neukölln in der Nacht zu Freitag sind mehrere Menschen verletzt worden. Laut ersten Informationen wurden zwei Personen über eine Drehleiter der Feuerwehr aus dem Wohnhaus geretttet. Der Brand soll gegen 0.10 Uhr in einer Wohnung in der zweiten Etage ausgebrochen sein. Vier Staffeln der Berliner Feuerwehr rückten aus. Über die Brandursache waren zunächst keine Details bekannt.

Weihnachtsreiseverkehr wird schwer bewacht: Nach dem Terroranschlag in Berlin wird der Weihnachtsreiseverkehr in Deutschland schwer bewacht. An Flughäfen, Bahnhöfen und bei der Fahndung in einem 30 Kilometer breiten Streifen an den Grenzen Deutschlands ist die Bundespolizei präsent, teilte das Bundespolizeipräsidium in Potsdam mit. Auch sie sucht nach Hochdruck nach dem tatverdächtigen 24-jährigen Anis Amri. Mit Maschinenpistolen und schusssicheren Westen ausgerüstete Beamte gehen auf Streife. Zudem laufen auch verdeckte Maßnahmen. „Wir wollen unser Gegenüber nicht warnen“, sagte Sprecher Gero von Vegesack. Die Bundespolizei hat bundesweit 41.000.

An den Berliner Flughäfen Tegel und Schönefeld gehen Beamte in voller Montur auf Streife - dort wurde die Präsenz bereits nach den Anschlägen von Paris und Brüssel erhöht, berichtete Jens Schobranski, der Sprecher der Hauptstadtdirektion der Bundespolizei, die für Berlin und Brandenburg zuständig ist. Zur auffälligen Ausrüstung der Beamten gehört vor allem die „MP5“ - eine bei Polizeidienststellen weltweit verbreitete Maschinenpistole.

Verkehrsmeldungen

Staustellen

Tiergarten: Für die Veranstaltung „Together Berlin“ zum Gedenken an die Opfer des Anschlags vom Breitscheidplatz (Beginn 14 Uhr) werden die Sperrmaßnahmen für die Silvesterfeier am Brandenburger Tor zeitlich vorgezogen. Die Straße des 17. Juni ist bis 2. Januar, 24 Uhr, in beiden Richtungen zwischen Großer Stern und Brandenburger Tor gesperrt. Die Sperrung umfasst auch die Ebertstraße zwischen Behrenstraße und Scheidemannstraße.

Friedrichshain: Aufgrund eines Eishockeyspiels in der Mercedes-Benz Arena wird ab 18 Uhr ein erhöhtes Verkehrsaufkommen im Bereich der Mühlenstraße, Warschauer Straße, Oberbaumbrücke und Stralauer Allee erwartet.

Köpenick: Im Bereich der Straßen An der Wuhlheide, Spindlersfelder Straße und Bahnhofstraße ab 17 Uhr Verkehrsbeeinträchtigungen durch Anreiseverkehr aufgrund des Weihnachtssingens im Stadion An der Alten Försterei.

Wetter

Nach teilweise nur zögernder Auflösung von Nebel oder Hochnebel zeigt sich neben dichten Wolken auch mal die Sonne. Gebietsweise bleibt es allerdings grau in grau. 4 bis 6 Grad werden erreicht. Der Wind weht schwach bis mäßig, in Böen frisch aus Südwest. Nachts sinken die Temperaturen auf 3 bis 0 Grad. Heiligabend überwiegen die Wolken, und örtlich fällt etwas Regen oder Sprühregen. Im Laufe des Tages kann sich aber hier und da auch mal die Sonne zeigen. Die Temperaturen steigen auf 6 bis 8 Grad.

Das Wetter für Berlin immer aktuell