50.000 Euro Schaden

Explosion in Oranienburger Wohnung - 22-Jähriger flieht

Ein 22-Jähriger floh nach der Explosion in der Wohnung eines Freundes. Der Schaden beträgt rund 50.000 Euro.

Ein 23 Jahre alter Mann ist bei einer Explosion in einer Wohnung in Oranienburg (Oberhavel) schwer verletzt worden. Rettungskräfte brachten ihn am Dienstagabend in ein Berliner Spezialklinikum, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Wie es zu der Explosion und dem anschließenden Feuer kam, ist noch unbekannt.

Bislang hätten sich keine Verdachtsmomente ergeben, dass mit Sprengstoff experimentiert wurde. Ein 22-Jähriger, der nach der Detonation aus der Wohnung seines Kumpels floh, wurde wenig später bei ihm zu Hause vorläufig festgenommen. Später stellte sich heraus, dass auch er sich verletzt hat. Der 22-Jährige wurde in eine Klinik gebracht.

Insgesamt 40 Menschen mussten aus dem Oranienburger Mehrfamilienhaus aufgrund des Brandes geholt werden. Sie wurden vorläufig in einem beheizten Bus untergebracht. Die Wohnungen des 23-Jährigen und von vier Nachbarn sind nicht mehr bewohnbar. Der Sachschaden wird von der Polizei auf 50 000 Euro taxiert.