Übergriff in der U-Bahn

Wieder Verletzte bei Gewalt in Berliner U-Bahnhöfen

An den U-Bahnhöfen Pankow und Osloer Straße gab es gewaltsame Auseinandersetzungen mit Verletzten.

Die Polizei konnte zwei mutmaßliche Täter festnehmen

Die Polizei konnte zwei mutmaßliche Täter festnehmen

Foto: Peise

Die Spuren waren trotz Reinigung auf dem Bahnsteig des U-Bahnhofes Pankow noch immer zu sehen. In den Rillen der weißen Fliesen kurz vor der Bahnsteigkante hatten Wasser und das Blut des Verletzten kleine Pfützen gebildet. Zeugen eines nächtlichen Angriffs. Das Fazit: ein Verletzter und zwei festgenommene mutmaßliche Schläger.

Immer wieder werden U-Bahnhöfe und Züge zu Tatorten. Nach dem brutalen Angriff auf eine 26-jährige Frau Ende Oktober auf dem Bahnhof Hermannstraße kam es in der Nacht zu Sonntag erneut zu körperlichen Auseinandersetzungen. In einem BVG-Zug der Linie 2 griffen Betrunkene gegen 23.30 Uhr ein junges Paar an und verletzten einen Mann. Nur wenig später, etwa gegen 2.30 Uhr, kam es auf dem U-Bahnhof Osloer Straße in Gesundbrunnen zwischen mehreren Personen zu einer Auseinandersetzung.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen war ein 22-Jähriger mit seiner 21 Jahre alten weiblichen Begleitung in einer Bahn der U2 in Fahrtrichtung Pankow unterwegs. In dem Abteil sollen sie von zwei alkoholisierten jungen Männern angesprochen worden sein. Nach Angaben der Polizei soll sich der 22-Jährige geweigert haben, mit den beiden Unbekannten anzustoßen. Aus dieser Unstimmigkeit heraus habe sich zunächst eine verbale, später dann eine körperliche Auseinandersetzung entwickelt, hieß es.

Bierflasche gegen den Kopf geworfen

Als der Zug am Bahnhof Pankow hielt, soll einer der Betrunkenen dem 22-Jährigen eine Bierflasche gegen den Kopf geworfen haben. Das Opfer konnte die beiden Männer mit Hilfe von Zeugen bis zum Eintreffen der Polizei festhalten.

Die beiden 23-Jährigen wurden vorläufig festgenommen. Nach Feststellung ihrer Personalien wurden sie auf freien Fuß gesetzt. Sie müssen sich wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten. Das Opfer erlitt eine Kopfplatzwunde, die 21-Jährige blieb unverletzt.

In Gesundbrunnen (Mitte) kam es nach Angaben der Polizei auf dem U-Bahnhof Osloer Straße ebenfalls zu einer Schlägerei. Nähere Hintergründe seien aber bislang nicht bekannt, hieß es am Sonntag. Mehrere Personen sollen sich nach 2 Uhr geprügelt haben. Dabei wurde ein Mann leicht verletzt.

Die anderen Beteiligten waren beim Eintreffen der Polizei bereits geflüchtet. Augenzeugen wollen gesehen haben, dass bei der Prügelei auch Reizgas eingesetzt wurde. Das konnte ein Polizeisprecher nicht bestätigen.