Cuvrybrache

Unbekannte zünden Bagger auf Cuvry-Brache an

Auf der Baustelle an der Cuvry-Brache in Kreuzberg ist ein Bagger angezündet worden. Der Staatsschutz prüft ein politisches Motiv.

Die Cuvrybrache in Kreuzberg 2014. Mittlerweile wurde die Wandmalerei entfernt

Die Cuvrybrache in Kreuzberg 2014. Mittlerweile wurde die Wandmalerei entfernt

Foto: pa

In der Nacht von Donnerstag zu Freitag haben Unbekannte auf der Cuvry-Brache in Kreuzberg einen Bagger in Brand gesetzt.

Kurz nach 3 Uhr wurde die Feuerwehr in die Cuvrystraße zu dem umzäunten Baugelände alarmiert. Die Brandbekämpfer stellten Flammen an mehreren Stellen des Bohrbaggers fest und löschten diese. Verletzt wurde niemand.

Der Polizeiliche Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen und prüft eine politische Tatmotivation, sagte ein Polizeisprecher der Morgenpost. Die Täter hinterließen allerdings keine Schriftzüge oder Zeichen.

Hinter der Tat könnten Gentrifizierungsgegner aus dem linksextremen Spektrum stehen: Auf dem jahrelang brachliegenden Gelände entstehen nach langem Hin und Her mehrere Bürohäuser für Start-ups, Medien- und Technologieunternehmen. Der geplante Komplex heißt „Cuvry-Campus“.

Auf der Brachfläche am Spreeufer hatte es bis zum Spätsommer 2014 eine Art Mini-Slum gegeben. Dort lebten Obdachlose, Roma und Aussteiger in Hütten und Zelten. Nach einem Brand wurde das Gelände geräumt.