Gewalt in Berlin-Mitte

12 Männer attackieren sich mit Messern, Flaschen und Stühlen

In einer Einkaufspassage in der Berliner Rathausstraße eskalierte ein Streit zwischen den beiden Gruppen zu einer Massenschlägerei.

Die Männer prügelten sich in einer Einkaufspassage in Berlin-Mitte. Ein Sicherheitsmitarbeiter rief die Polizei (Archivbild)

Die Männer prügelten sich in einer Einkaufspassage in Berlin-Mitte. Ein Sicherheitsmitarbeiter rief die Polizei (Archivbild)

Foto: Jens Kalaene / picture alliance / ZB

Zu einer körperlichen Auseinandersetzung kam es am Montagabend in einer Einkaufspassage in Mitte. Ein Mitarbeiter eines Sicherheitsunternehmens rief gegen 21.30 Uhr die Polizei zur Rathausstraße. Seinen Angaben zufolge soll es zunächst zwischen zwei Gruppen zu einem Streit gekommen sein. Anschließend sei eine Gruppe mit Messern und Flaschen auf die Kontrahenten losgegangen, die sich wiederum mit Stühlen und Fäusten zur Wehr setzten.

Die Beamten konnten zu beiden Gruppen jeweils sechs Beteiligte feststellen. Auf der einen Seite im Alter von 13 bis 20 Jahren, bei deren Gegnern waren die Festgestellten zwischen 19 und 33 Jahren. Zwei 18- und 32-jährige Männer erlitten leichte Kopfverletzungen, die sie von Sanitätern im Rettungswagen behandeln ließen.

Die Polizei stellte mehrere Messer und Drogen sicher

Bei dem verletzten 18-Jährigen fanden die Beamten geringe Mengen Drogen sowie ein Messer und beschlagnahmten die Dinge. Einem anderen 18-Jährigen nahmen die Polizisten ein Klappmesser ab.

Vier Beteiligte kamen zur erkennungsdienstlichen Behandlung in eine Gefangenensammelstelle, ein 13 Jahre altes Kind wurde den Sorgeberechtigten übergeben. Die Hintergründe des Streits sind Gegenstand der Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung, die die Kriminalpolizei der Direktion 3 übernommen hat.