Polizei und Verkehr

Das geschah in der Nacht zu Sonnabend in Berlin

Berlin schläft nie. Hier finden Sie eine Übersicht über die vergangenen Stunden sowie den Verkehrsmelder und den Wetterbericht.

Feuerwehreinsatz in Rudow

Feuerwehreinsatz in Rudow

Foto: Morris Pudwell

Feuerwehr löscht Brand in Gartenkolonie: In der Kleingartenkolonie „An der Kleinbahn“ in Rudow hat es in der Nacht zu Sonntag gebrannt. Die Feuerwehr konnte die Flammen am Schneehuhnweg schnell löschen. Verletzt wurde niemand. Weitere Details sind bisher noch nicht bekannt.

BVG-Bus kracht in Baustelle: Noch ungeklärt ist die Ursache eines Verkehrsunfalls in der Nacht zu Sonnabend in Steglitz, bei dem der Fahrer eines BVG-Busses mit seinem Fahrzeug in eine Baustelle fuhr und mit einem Bauschuttcontainer kollidierte. Derzeitigen Ermittlungen zufolge wr der 44 Jahre alte Fahrer der Buslinie M82 gegen 23.30 Uhr auf der Albrechtstraße in Richtung Schloßstraße unterwegs. Unmittelbar vor einer Fahrbahnverengung fuhr dann in eine durch Warnbaken gesicherte Baustelle und stieß dort gegen den Container. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Bus im Frontbereich erheblich beschädigt und musste aus dem Verkehr gezogen werden. Der Fahrer erlitt einen Schock und kam in eine Klinik. Die Fahrgäste des Busses blieben unverletzt. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizei führt die Untersuchung zum genauen Unfallhergang.

Frauen beleidigt, geschlagen und Kamera geraubt: In Wedding haben Polizisten in der vergangenen Nacht einen 22-Jährigen festgenommen, der gemeinsam mit anderen zwei Frauen beleidigt, geschlagen und beraubt haben soll. Nach Aussage einer 35-Jährigen, sei diese zunächst gegen 1 Uhr vor einem Geschäft an der Lüderitzstraße von einer Gruppe Männer beleidigt und bespuckt worden. Die Frau hatte daraufhin eine 36 Jahre alte Freundin hinzugerufen. Beide Frauen hatten sich zunächst in das Geschäft zurückgezogen. Wenig später war die Gruppe erneut erschienen, soll laut herumgeschrien und Glasflaschen zerschlagen haben sowie immer wieder Beleidigungen in Richtung der beiden Frauen geschrien haben. Als eine der Frauen daraufhin anfing die Männer mit einer Kamera zu filmen, schlug einer von ihnen ihr diese aus der Hand. Anschließend sollen die Männer auf die Frauen eingeschlagen haben. Einer der Tatverdächtigen nahm sich die am Boden liegende Kamera, schlug damit abermals auf die 35-Jährige ein und rannte mit seiner Beute davon, auch die anderen Männer flüchteten. Alarmierte Polizisten nahmen wenig später in der Nähe einen 22-Jährigen fest, der laut Aussage der beiden Opfer an den Straftaten beteiligt war. Ihm wurde in einer Gefangenensammelstelle Blut abgenommen und anschließend wieder entlassen. Die beiden Frauen lehnten eine ärztliche Behandlung ab. Die Ermittlungen wegen gemeinschaftlichen Raubes und Beleidigung dauern an.

Raser mit 170 Stundenkilometern auf der A100 gestoppt: Ganz besonders eilig scheinen es zwei Männer am späten Freitagabend auf der A100 gehabt zu haben. Gegen 23 Uhr bemerkte eine Zivilstreife der Autobahnpolizei einen Audi, dessen 32 Jahre alter Fahrer mit deutlich mehr als den erlaubten 80 km/h auf der Autobahn in Richtung Nord unterwegs war. Nach Abzug der Toleranz ergab eine Messung bei ihm noch eine Geschwindigkeit von 172 km/h. Die Beamten hielten ihn daraufhin in Höhe der Beusselstraße an und leiteten ein Bußgeldverfahren ein. Gegen 2.25 Uhr stoppten die Polizisten dann an der Anschlussstelle Heckerdamm einen 24 Jahre alten Opel-Fahrer, der abzüglich der Toleranz mit rund 170 km/h in Richtung Nord unterwegs war. Auch ihn erwartet ein hohes Bußgeldverfahren.

Autoeinbrecher festgenommen: Aufgrund der Aufmerksamkeit eines Anwohners am Devrientwegs in Lichterfelde konnten Polizisten in der vergangenen Nacht zwei Kriminelle festnehmen. Der Zeuge hatte gegen 1.50 Uhr beobachtet, wie zwei Männer den Innenraum eines geparkten Ford durchsuchten und daraufhin die Polizei verständigt. Die Beamten nahmen noch vor Ort zwei 20- und 21-Jährige fest. Beide Männer hatten mehrere Navigationsgeräte und weiteres Autozubehör dabei. Eine Tatbeteiligung stritten sie ab. Nach Blutentnahmen und erkennungsdienstlichen Behandlungen wurden sie wieder entlassen. Die Ermittlungen dauern an.

Autoknacker fuhren ins Gleisbett der Bahn: Bei Ihrer Flucht vor der Polizei haben in der vergangenen Nacht zwei mutmaßliche Autoknacker mit ihrem Fluchtfahrzeug einen Zaun in Biesdorf durchbrochen und sind auf das Gleisbett der Fern- und S-Bahn geraten. Kurz vor drei Uhr beobachten die Fahnder an der Straße Alt-Biesdorf zwei Männer, die mehrere Kisten aus einem Ford-Transit in einen Renault umluden und sich kurz darauf mit dem Fahrzeug entfernten. Nachdem das Fluchtfahrzeug nach rechts in die Straße Grabensprung eingebogen war, versuchten die Beamten die beiden mutmaßlichen Diebe zu stoppen. Diese blieben zunächst stehen, wendeten dann jedoch ihren Wagen und fuhren über den Gehweg weiter bis zum Kreuzungsbereich Alt-Biesdorf / Grabensprung / Oberfeldstraße. An der Oberfeldstraße durchbrachen die Männer mit ihrem Wagen den Zaun zum Bahngelände und fuhren in die Gleisanlage. Dort verließen die beiden den Renault und flüchtet zu Fuß. Während einem der Tatverdächtigen die Flucht gelang, nahmen die Fahnder seinen 22 Jahre alten Komplizen fest. Ermittlungen vor Ort ergaben, dass die beiden Männer den Transporter aufgebrochen und hochwertiges Werkzeug gestohlen hatten. Der 22-Jährige wurde einem Fachkommissariat der Kriminalpolizei überstellt. Die Fahndung nach seinem Komplizen läuft.

Feuer in Lagerhalle: Gleich zweimal mussten Einsatzkräfte der Berliner Polizei und der Feuerwehr in der vergangenen Nacht wegen Bränden in einer Lagerhalle eines Autoteilegeschäftes in Weißensee ausrücken. Ein Anwohner wurde gegen 23.25 Uhr durch die lauten Knallgeräusche auf das Feuer auf dem Gelände der Firma an der Goethestraße aufmerksam und alarmierte die Feuerwehr. Die Rettungskräfte entdeckten zunächst eine brennende Plastiktonne, deren Flammen auf das Dach und in die Lagerhalle übergriffen. Nachdem die Brandbekämpfer die Lagerhalle aufgebrochen hatten, löschten sie die Flammen. Kurz nach 2 Uhr ging abermals ein Notruf bei der Berliner Feuerwehr ein, nachdem es erneut in der Halle brannte. Auch hier löschten die Einsatzkräfte das Feuer. Derzeitigen Ermittlungen zufolge wurden die Brände vorsätzlich gelegt. Ein Brandkommissariat des Landeskriminalamts führt die Ermittlungen und Untersuchungen zu den Hintergründen beider Taten.

18-Jähriger prallt gegen Hauswand und stirbt: Ein 18 jahre alter Autofahrer ist in Forst (Landkreis Spree-Neiße) gegen eine Hauswand gerast und gestorben. Der junge Mann sei am frühen Sonnabendmorgen aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, teilte die Polizei in Cottbus mit. Er durchbrach einen Zaun und prallte gegen die Fassade eines Hauses. Der 18-Jährige starb noch am Unfallort.


Verkehr

S-Bahn

S45, S46, S47, S8, S9: Wegen Weichen- und Brückenarbeiten in Schöneweide fahren die Linien bis Montag, ca. 1.30 Uhr, wie folgt: S45 fährt zwischen Baumschulenweg und Südkreuz; S46 fährt zwischen Königs Wusterhausen und Grünau sowie Baumschulenweg und Westend (im Nachtverkehr nach Südkreuz); S47 fährt nicht; S8 fährt im Tagesverkehr zwischen Treptower Park und Blankenburg/Birkenwerder sowie zwischen Treptower Park und Pankow im Nachtverkehr; S9 fährt zwischen Ostkreuz und Pankow. Für Fahrgäste mit Ziel Flughafen Schönefeld fährt ein Expressbus zwischen Baumschulenweg, Schöneweide und Flughafen Schönefeld. Zusätzlich besteht zwischen Grünau, Schöneweide, Baumschulenweg und Treptower Park Pendelverkehr.

U-Bahn

U7: Aufgrund von Bauarbeiten halten die Züge der Linie Richtung Rudow nicht im Bahnhof Zitadelle. Fahrgäste aus Richtung Rathaus Spandau und dem Fahrziel Zitadelle, fahren bis Haselhorst und von dort zurück. Fahrgäste mit Zustieg Zitadelle und dem Fahrziel in Richtung Rudow, fahren bis Altstadt Spandau und steigen dort um. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis 10. Februar 2017.

Staustellen

Wilmersdorf: Aufgrund von Bauarbeiten bis voraussichtlich Ende Oktober auf der Lietzenburger Straße Richtung Martin-Luther-Straße steht in Höhe Uhlandstraße nur ein Fahrstreifen zur Verfügung.

Moabit: Von 14 bis ca. 18 Uhr kann es aufgrund einer Demonstration im Bereich Turmstraße, Alt-Moabit, Moltkebrücke, Regierungsviertel, Dorotheenstraße, Wilhelmstraße und Unter den Linden zu Behinderungen kommen.

Friedrichshain: Ab 16.30 Uhr wird wegen einer Veranstaltung in der Mercedes-Benz-Arena (Beginn 18 Uhr) ein erhöhtes Verkehrsaufkommen im Bereich der Mühlenstraße, Warschauer Straße, Oberbaumbrücke und Stralauer Allee erwartet.

Wetter

Die Wolken überwiegen, und gelegentlich fällt Regen oder Sprühregen. Im Laufe des Tages kommt aber auch mal kurz die Sonne durch. Die Temperaturen erreichen 9 bis 11 Grad. Der Wind weht schwach aus unterschiedlichen Richtungen.

Das Wetter für Berlin immer aktuell