Grieben

Zug rammt in Brandenburg Auto auf Bahnübergang

Der Autofahrer hatte nicht auf den Zugverkehr geachtet. Er wurde in seinem Wagen mitgeschleift und schwer verletzt.

Ein 34 Jahre alter Autofahrer ist bei einem Zusammenstoß mit einer Regionalbahn bei Grieben (Oberhavel) schwer verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, fuhr der Mann am Donnerstag über den unbeschrankten Übergang, achtete dabei aber nicht auf den Zugverkehr.

Das Auto wurde knapp 100 Meter von der Regionalbahn mitgeschleift, ehe der tonnenschwere Zug zum Stehen kam. Der Fahrer wurde von Rettungskräften geborgen und in eine Klinik gebracht.

Der Lokführer erlitt einen Schock und musste medizinisch versorgt werden. Die sieben Zuginsassen wurden nicht verletzt. Angaben zur Schadenshöhe machte die Polizei nicht.