Polizei ehrt Zeugen

Laute Musik im Bus: 14-Jähriger schlägt zu und wird gefasst

Der 14-Jährige hatte einen 15-Jährigen krankenhausreif geschlagen. Zwei Schüler konnten ihn stellen - und werden nun geehrt.

Ein Bus der BVG

Ein Bus der BVG

Foto: gam pzi tig / picture alliance / dpa

Die Berliner Polizei ehrt zwei Schüler, die nach einer gewalttätigen Auseinandersetzung unter Jugendlichen einen Täter stellen konnten.

Laut Mitteilung der Polizei hatten die beiden 16 und 18 Jahre alten Jungen einen Streit um zu laute Musik im Oberdeck eines Linienbusses in Zehlendorf beobachtet. Dabei hatte ein 14-Jähriger einem 15-Jährigen unvermittelt mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Die Verletzungen waren so schwer, dass das Opfer stationär im Krankenhaus behandelt werden musste.

Der 14 Jahre alte Täter flüchtete unmittelbar nach der Tat aus dem Bus der Linie 115.

Die beiden 16 und 18 Jahre alten Schüler verließen daraufhin den Bus ebenfalls und stellten den 14-Jährigen zur Rede. Hinzugerufene Polizisten konnten ihn festnehmen.

Die beiden Schüler werden nun am 5. Oktober durch Kriminaldirektorin Elke Plathe für ihr couragiertes Eingreifen geehrt.