Park in Karow

Massenschlägerei bei Facebook-Party in Berlin

Gewalt-Ausbruch in Berlin-Karow: Dort gingen rund 50 Jugendliche aufeinander los. Die Polizei setzte einen Hubschrauber ein.

Die Party in Berlin-Karow eskalierte

Die Party in Berlin-Karow eskalierte

Foto: imago stock&people / imago/ZUMA Press

Im Stadtrandpark „Neue Wiesen“ im Pankower Ortsteil Karow ist es in der Nacht zu Sonnabend bei einer Feier zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung zwischen Jugendlichen gekommen. Dabei sollen sich laut Polizei bis zu 50 teils betrunkene junge Männer zweier Gruppen gegen 23.45 Uhr gegenseitig mit Bierflaschen beworfen haben.

Ermittlungen der Polizei ergaben, dass zuvor ein 20-Jähriger per Facebook zu seiner Geburtstagsfeier eingeladen hatte, die zwei Kilometer vom Park entfernt vor einem Supermarkt an der Walter-Friedrich-Straße in Buch beginnen sollte. 50 Jugendliche hatten sich gegen 18 Uhr dort getroffen. Doch die geplante Party auf öffentlichem Gelände war von der Polizei zuvor untersagt worden.

Die Streitigkeiten, an der nach Informationen der Morgenpost Berliner und Bernauer Jugendliche beteiligt waren, hatten einen größeren Polizeieinsatz ausgelöst, bei dem auch ein Helikopter eingesetzt wurde. Der Hintergrund: Am Einsatzort hatten Zeugen den eintreffenden Beamten von einem Mann berichtet, der Schnittverletzungen durch einen Messerangriff erlitten haben soll. Der Betroffene war jedoch trotz einer intensiven Suche, bei der auch der Hubschrauber zum Einsatz kam, nicht auffindbar. Später stellte sich heraus, dass der 25-Jährige selbst eine Klinik aufgesucht hatte. Statt durch ein Messer waren seine Verletzungen durch eine Bierflasche entstanden. Die Einsatzkräfte nahmen die Personalien der Beteiligten auf und lösten die Großparty auf.

Gegen vier Verdächtige wurden von der Polizei Ermittlungen wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung aufgenommen. Danach sorgten die eingesetzten Beamten dafür, dass die Feiernden das Parkgelände wieder verließen.