Unglück

Mann und Hund aus Berlin sterben bei Wohnwagen-Unfall

Der 74-jähriger Mann aus Berlin war mit seinem Wohnwagengespann ins Schleudern geraten. Er überlebte den Unfall nicht - wie auch ein Hund.

Ein 74-jähriger Mann aus Berlin ist in Thüringen bei einem Unfall auf der Autobahn 4 ums Leben gekommen. Zwei 57 und 54 Jahre alte Insassen eines weiteren Autos seien am Freitagnachmittag schwer verletzt worden, sagte ein Sprecher der Autobahnpolizei. Ein 30-Jähriger in einem anderen Wagen verletzte sich leicht.

Die Berufsfeuerwehr und die Freiwilligen Feuerwehren Erfurt wurden gegen 13.35 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall auf der Bundesautobahn 4 zwischen den Anschlussstellen Erfurt-Ost und Erfurt-West in Fahrtrichtung Frankfurt am Main alarmiert.

Der Berliner war in einem Hyundai samt Wohnanhänger unterwegs und kam vermutlich ins Schlingern. Dann kollidierte er mit einem Opel Insignia und einem Toyota. Durch die Wucht des Aufpralls wurden die Fahrzeuge stark beschädigt und kamen auf der Autobahn zum Stehen. Der Berliner wurde tödlich verletzt. Für einen Hund, der ebenfalls im Wagen saß. kam jede Hilfe zu spät.

Fahrer und Beifahrerin des Toyota wurden im Auto eingeklemmt. Sie mussten von der Feuerwehr aus dem Fahrzeug mittels hydraulischer Rettungsgeräte befreit werden. Der Fahrer des Opel wurde ebenfalls schwer verletzt und mit Rettungswagen und Notärzten in eine Klinik gebracht.

A4 für mehrere Stunden voll gesperrt

Während der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen musste die Autobahn für mehrere Stunden voll gesperrt werden. Es bildete sich ein kilometerlanger Rückstau. Im Einsatz war auch ein Rettungshubschrauber des ADAC. Ein Polizeihubschrauber fertigte Luftaufnahmen von der Unfallstelle an.

Die Autobahnpolizeiinspektion hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen. Wieso der Berliner mit dem Wohnanhänger in Schlingern kam, wird nun geprüft. An allen Fahrzeugen entstand Totalschaden. Sie mussten durch Abschleppunternehmen geborgen werden. Die Höhe des Schadens ist derzeitig noch nicht bekannt.

mit dpa