Polizei und Verkehr

Das geschah in der Nacht zu Dienstag in Berlin

Berlin schläft nie. Hier finden Sie eine Übersicht über die vergangenen Stunden sowie den Verkehrsmelder und den Wetterbericht.

Blaulicht

Blaulicht

Foto: Friso Gentsch / dpa

Brand in Charlottenburg: In Berlin-Charlottenburg ist ein 80 Quadratmeter großes Büro ausgebrannt. Das Feuer im Erdgeschoss eines fünfgeschossigen Hinterhauses sei am späten Montagabend in der Schillerstraße ausgebrochen, sagte ein Sprecher der Feuerwehr. Verletzt wurde niemand. Andere Wohnungen wurden durch die Flammen nicht in Mitleidenschaft gezogen. Die Rauchentwicklung war jedoch so stark, dass die Schwaden noch kilometerweit zu sehen waren. Die Brandursache war zunächst ebenso unklar wie die Höhe des Sachschadens.

Unfall mit tödlichen Folgen in Brandenburg: Bei einem Verkehrsunfall im Landkreis Spree-Neiße ist ein Mensch ums Leben gekommen. Die zunächst nicht identifizierte Person war in der Nacht zu Dienstag mit dem Auto auf der Bundesstraße 156 bei Spremberg aus zunächst ungeklärter Ursache von der Straße abgekommen und gegen einen Baum gekracht, wie ein Sprecher des Polizei-Lagezentrums in Potsdam sagte. Der Wagen fing Feuer, die Person verbrannte. Sonst war niemand an dem Unfall beteiligt.

Tausende Haushalte im Nordosten Berlins ohne Wasser: Mehrere Tausend Haushalte sind nach einem Rohrbruch im Nordosten Berlins die Nacht über ohne Wasser gewesen. Unter einem Acker zwischen den Stadtteilen Malchow und Karow sowie Ahrensfelde in Brandenburg war eine Leitung mit einem Innendurchmesser von einem Meter geborsten, wie Stephan Natz, Sprecher der Berliner Wasserbetriebe, am Dienstagmorgen sagte. Die Versorgung in Pankow, Prenzlauer Berg, Friedrichshain, Lichtenberg, Marzahn und Hellersdorf war zwischen 23.30 und 3.30 Uhr in Teilen unterbrochen. Die Wasserbetriebe drehten die Leitung vor Ort zu und stellten die Versorgung wieder her. Die Ursache für den Rohrbruch in der Nacht zum Dienstag war zunächst unklar. Das ausgeflossene Wasser konnte Natz zufolge über ein Grabensystem in Blankenburg in die Panke abfließen. Wie viel Wasser ausgetreten ist, konnte der Sprecher nicht sagen: „Das dürften viele, viele Tausend Kubikmeter sein.“

Mutmaßliches Räuberduo aus Berlin gefasst: Nach mehreren Raubzügen über Monate hinweg sind zwei mutmaßliche Räuber in Berlin und Schleswig-Holstein gefasst worden. Die beiden 22 und 27 Jahre alten Männer stehen in Verdacht, seit Ende vergangenen Jahres mehrere Raubüberfälle begangen zu haben, wie die Polizei in Berlin am Dienstagmorgen mitteilte. Der 27-Jährige wurde bereits vergangene Woche in Schleswig-Holstein festgenommen. Der 22-Jährige ging Fahndern am vergangenen Sonntag am Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) am Messedamm ins Netz. Das Duo soll für eine ganze Reihe von Raubüberfällen verantwortlich sein. Darunter sind zwei Überfälle auf Taxifahrer nahe der Kunkelstraße in Gesundbrunnen, ein Überfall auf ein Reisebüro in der Beckerstraße in Friedenau sowie zwei Überfälle auf ein Hotel an der Frankfurter Allee in Friedrichshain. Die beiden mutmaßlichen Räuber sitzen in Untersuchungshaft.

Wohnwagen in Köpenick fängt Feuer: Auf einem Stellplatz am Stellingdamm in Berlin-Köpenick sind mehrere Fahrzeuge vollständig ausgebrannt. Der 59 Jahre alte Besitzer des Platzes stellte am Montagabend fest, dass ein dort abgestellter Wohnwagen in Flammen stand, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Das Feuer erfasste zwei daneben stehende Verkaufswagen, die ebenfalls ausbrannten. Durch die Hitze wurden zudem ein Wohnmobil und ein weiteres Fahrzeug beschädigt. Die Brandursache ist noch unklar. Ermittler prüfen, ob ein technischer Defekt vorliegt, oder das Fahrzeug in Brand gesetzt wurde.

Bis zu 30 Menschen stritten sich in Köpenick: Bei einem Streit zwischen Jugendlichen am Montagabend in Oberschöneweide wurden drei Beteiligte leicht verletzt. Auf einem Spielplatz in der Kottmeierstraße gerieten zwei Geschwister im Alter von 15 und 17 Jahren mit vier Jugendlichen zwischen 14 und 15 Jahren in Streit. Im weiteren Verlauf der Auseinandersetzung soll die 17-Jährige ihre Kontrahenten mit einem Stahlseil sowie einem Pflasterstein bedroht haben. Anschließend soll es zu einem Handgemenge gekommen sein, bei dem ein bislang noch nicht ermittelter Beteiligter Pfefferspray eingesetzt haben soll. Dadurch wurden sowohl die 17-Jährige als auch eine 14-Jährige leicht verletzt. Im Zuge der Auseinandersetzung kamen die Erziehungsberechtigten hinzu, so dass die Personengruppe zeitweise auf bis zu 30 Personen anstieg. Weitere zum Spielplatz hinzugerufene Polizisten trennten die zerstrittenen Parteien und stellten die Personalien der beteiligten Streithähne fest. Die Beamten haben Strafermittlungsverfahren unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung eingeleitet.

Geschäfte in Tempelhof-Schöneberg und Reinickendorf überfallen: Unbekannte haben in der vergangenen Nacht einen Lebensmitteldiscounter in Schöneberg sowie eine Videothek in Reinickendorf überfallen: Ein bislang unbekannter Räuber versteckte sich in dem Lebensmittelmarkt in der Lauterstraße und überraschte gegen 22 Uhr die beiden Mitarbeiterinnen im Alter von 23 und 27 Jahren, die zu Geschäftsschluss in ihr Büro gingen. Der Mann bedrohte die Angestellten mit einer Pistole und fesselte sie. Anschließend raubte der Unbekannte Geld aus den Kassen und flüchtete in Richtung Schmargendorfer Straße. Die beiden Mitarbeiterinnen erlitten bei dem Überfall leichte Verletzungen. Das Raubkommissariat der Polizeidirektion 4 führt die Ermittlungen. In der Markstraße betrat ein Unbekannter gegen 0.20 Uhr die Videothek, bedrohte den 34-jährigen Mitarbeiter mit einem Messer und forderte die Herausgabe von Geld. Anschließend flüchtete der Mann mit der Beute in unbekannte Richtung. Der Angestellte blieb unverletzt. Das Raubkommissariat der Polizeidirektion 1 führt die Ermittlungen und Fahndung nach dem Räuber.

Schwer verletzter Mopedfahrer in Lichtenberg: Schwer verletzt wurde ein Mopedfahrer am gestrigen Nachmittag in Rummelsburg. Gegen 16.40 Uhr fuhr ein 29-jähriger Mann mit seinem Simson-Roller in der Lückstraße in Richtung Sewanstraße. Hierbei fuhr er im Gegenverkehr an mehreren Autos vorbei. Gegen 16.40 Uhr stieß der 29-Jährige mit dem VW einer 30-jährigen Fahrerin zusammen, welche aus der Lückstraße links in die Emanuelstraße einbog. Der Simson-Fahrer wurde mit schweren Beinverletzungen in ein Krankenhaus gebracht und stationär aufgenommen. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 6 übernimmt die weiteren Ermittlungen.

Verkehrsmeldungen

Staustellen

Plänterwald: Auf der Straße Am Treptower Park gibt es eine neue Baustelle. Bis Mitte Oktober stehen stadtauswärts zwischen Moosdorfstraße und Puderstraße nur zwei Fahrstreifen zur Verfügung.

Spandau: Der Wiesendamm ist in Fahrtrichtung Freiheit bis Ende September gesperrt. Die Sperrung ist zwischen Spandauer Damm und Sophienwerderweg eingerichtet.

Tiergarten und Moabit: Für Wartungsarbeiten ist der Tunnel Tiergarten-Spreebogen in der Zeit von 21:00 Uhr bis 05:00 Uhr in beiden Fahrtrichtungen voll gesperrt.

Tiergarten: Am Dienstag und Mittwoch, jeweils von 09:00 Uhr bis 15:00 Uhr, sind auf dem Reichpietschufer in Höhe Einfahrt Tunnel Tiergarten-Spreebogen zwei Fahrstreifen aufgrund von Bauarbeiten gesperrt.

Charlottenburg: Aufgrund einer Veranstaltung wird die Otto-Suhr-Allee Richtung Spandauer Damm in Höhe Rathaus Charlottenburg in der Zeit von ca. 13:00 Uhr bis 20:00 Uhr gesperrt. Abhängig von der Teilnehmeranzahl kann es kurzfristig auch zur Sperrung beider Fahrtrichtungen kommen.

Buch: Wegen Fahrbahnsanierungsarbeiten auf der Karower Chaussee zwischen Max-Burghardt-Straße und Robert-Rössle-Straße steht für beide Richtungen abwechselnd nur ein Fahrstreifen zur Verfügung. Bis Mitte Oktober regelt eine Baustellenampel den Verkehr.

Bus und Bahn

U1: Aufgrund von Bauarbeiten am U-Bahnhof Hallesches Tor fahren die Züge der Linie in Richtung Warschauer Straße ohne Halt durch. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis 10.11.2016.

S5, S7, S75: In den kommenden Nächten einschließlich der vom 15. auf den 16.09. gibt es zwischen Friedrichstraße und Zoologischer Garten keinen S-Bahn-Verkehr. Ein Ersatzverkehr mit Bussen und Regionalbahnen ist eingerichtet.

Wetter

Die beiden Hochs Karl und Lukas über Osteuropa und Skandinavien haben die Großwetterlage weiter fest im Griff. Sie sorgen auch am Dienstag für einen durchweg sonnigen, meist sogar wolkenlosen Tag. Schon am Montag wurden in Berlin einige Temperaturrekorde erreicht und auch heute wird es ähnlich heiß mit Temperaturen oberhalb der 30-Grad-Marke. Dazu weht nur schwacher, manchmal leicht böiger Wind aus Südost.

>> Das Wetter für Berlin immer aktuell <<