Verkehrsunfall

25-Jähriger rast in Neukölln mit Motorrad in Taxi und stirbt

Laut Zeugen fuhr der Mann viel zu schnell über die Sonnenallee. Als ein Taxi in die Straße einbog, raste der 25-Jährige hinein.

Ein stark beschädigtes Motorrad nach einem Verkehrsunfall (Archivbild)

Ein stark beschädigtes Motorrad nach einem Verkehrsunfall (Archivbild)

Foto: schroeder / schreder

Ein junger Mann erlag am Mittwochmorgen kurz nach einem Verkehrsunfall in Neukölln seinen schweren Verletzungen. Den ersten Ermittlungen zufolge war der 25-Jährige gegen 5.50 Uhr in der Sonnenallee in Richtung Baumschulenweg unterwegs, als ein 66-Jähriger mit seinem Taxi aus der Braunschweiger Straße in die Sonnenallee einbog.

Der Motorradfahrer krachte mit voller Wucht in das Taxi und zog sich dabei die Verletzungen zu. Trotz zügiger Reanimationsmaßnahmen der Retter starb der Mann noch an der Unfallstelle. Aufgrund der Bergungs- und Vermessungsarbeiten war die Sonnenallee für den Fahrzeugverkehr in Richtung Baumschulenweg bis etwa 9.15 Uhr gesperrt. Ob der Motorradfahrer - wie Zeugen aussagten - zu schnell unterwegs war, ist Gegenstand der andauernden Ermittlungen.

Dafür benötigen die Polizeibeamten auch weitere Zeugen, die den Verkehrsunfall beobachtet haben. Diese werden gebeten, sich beim Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 5 in der Golßener Straße 6 in Kreuzberg unter der Telefonnummer (030) 4664 - 572 800 oder bei einer anderen Polizeidienststelle zu melden.