Polizei und Verkehr

Das geschah in der Nacht zu Mittwoch in Berlin

Berlin schläft nie. Hier finden Sie eine Übersicht über die vergangenen Stunden sowie den Verkehrsmelder und den Wetterbericht.

Foto: Morris Pudwell

Unbekannte sprengen Geldautomaten auf U-Bahnhof Jungfernheide: Zwei Unbekannte haben einen Geldautomaten auf dem U-Bahnhof Jungfernheide in Charlottenburg gesprengt. Das Gerät wurde am frühen Mittwochmorgen vollständig zerstört, wie die Polizei mitteilte. Ob die Täter Geld erbeuteten und womit sie den Automaten sprengten, wird noch untersucht. Während der Ermittlungen hielt die U7 nicht am Bahnhof Jungfernheide in der Max-Dohrn-Straße.

Fischlaster kommt von unbefestigter Straße ab: In Neukölln ist ein Fischlaster beinahe umgekippt, da er auf einer eigentlich gesperrten Straße unterwegs war. Der Transporter kam auf der viel zu schmalen, links und rechts unbefestigten Straße,von der Fahrbahn ab. Ein Rüstwagen der Feuerwehr holte den Sprinter mit einer Seilwinde aus dem Schlamassel.

Eine Verletzte bei Überfall auf Tiernahrungsgeschäft: Eine Angestellte ist bei einem Überfall auf ein Tiernahrungsgeschäft in Neukölln leicht verletzt worden. Die 32-Jährige hatte mit einer 47-jährigen Kollegin am Dienstagabend gerade den Laden in der Späthstraße verlassen wollen, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Ein 24 Jahre alter Mann drängte die beiden Frauen ins Geschäft zurück, schlug der 32-Jährigen mit der Faust ins Gesicht und verlangte Bargeld. Als er den Laden mit seiner Beute verlassen wollte, nahmen ihn bereits alarmierte Beamte fest. Die Verletzte musste ambulant im Krankenhaus behandelt werden.

Täter überfallen einen Bürger-Laden: Kriminelle hatten es offensichtlich in der vergangenen Nacht in Wedding nicht auf Fast Food abgesehen. Zeugen berichteten, dass gegen 1.30 Uhr zwei Männer das Geschäft einer Fast-Food-Kette in der Müllerstraße betraten. Einer der Täter soll sofort über den Verkaufstresen gesprungen sein, die Angestellten mit einem Messer bedroht und die Herausgabe von Geld gefordert haben. Da die Kassen nicht sofort geöffnet werden konnten, rissen die Täter die kompletten Kassengehäuse heraus und flüchteten unerkannt mit ihrer Beute. Die Kriminalpolizei der Direktion 3 hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Mann im Frauenoutfit beleidigt und zusammengeschlagen: In der Nacht zu Mittwoch wurde die Polizei zum Alexanderplatz gerufen. Ein 19-Jähriger wurde dort beleidigt und zusammengeschlagen. Der Täter hielt den 19-Jährigen, der Damenkleider trug, für eine Frau und sei laut Polizei zunächst von hinten an ihn herangetreten und habe ihn angesprochen. Als dieser bemerkte, dass der 19-Jährige ein Mann ist, soll er ihm mit der Hand ins Gesicht geschlagen und mit dem Fuß gegen die Brust getreten haben. Außerdem soll er den 19-Jährigen beleidigt haben. Vor Ort nahmen die Beamten einen ebenfalls 19 Jahre alten Verdächtigen vorläufig fest. Es wird nun wegen des Verdachts der Körperverletzung und der Beleidigung ermittelt. Der Geschlagene lehnte eine ärztliche Behandlung ab.

Verkehr

Staustellen

Oberschöneweide: Am Morgen beginnen auf der Edinsonstraße neue Bauarbeiten. Bis Ende August steht in Richtung Karlshorst hinter der Wilhelminenhofstraße nur ein Fahrstreifen zur Verfügung.

Wetter

Heute setzt sich bei uns in Berlin und Brandenburg schon am Vormittag die Sonne durch. Mittags und nachmittags gesellen sich nur ein paar harmlose Quellwolken hinzu und es bleibt überwiegend sonnig. Mit Schauern ist nicht zu rechnen. Dazu weht auch nur schwacher Wind. Daher lassen sich die Temperaturen mit Höchstwerten um 22 Grad gut aushalten.

>> Das Wetter für Berlin immer aktuell <<