Polizei und Verkehr

Das geschah in der Nacht zu Sonntag in Berlin

| Lesedauer: 5 Minuten
Eine Blaulicht leuchtet

Eine Blaulicht leuchtet

Foto: Friso Gentsch / dpa

Berlin schläft nie. Hier finden Sie eine Übersicht über die vergangenen Stunden sowie den Verkehrsmelder und den Wetterbericht.

Bei Feuer verletzt: Bei einem Wohnungsbrand erlitt heute früh ein Mann in Charlottenburg eine Rauchgasvergiftung. Eine 33-jährige Mieterin eines Wohnhauses in der Wilmersdorfer Straße bemerkte kurz nach 3 Uhr eine starke Rauchentwicklung in der Nachbarwohnung und alarmierte die Feuerwehr. Durch die Einsatzkräfte wurde die Tür geöffnet und der 71-jährige, gehbehinderte Mieter aus der Wohnung gerettet. Er wurde mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht. Das Feuer, das vermutlich im Wohnzimmer ausbrach, wurde gelöscht. Die Ermittlungen zur Brandursache, die von einem Brandkommissariat des Landeskriminalamts übernommen wurden, dauern an.

Kette geraubt: Opfer eines Raubes wurde gestern Nachmittag ein Mann in Friedrichshain. Seinen Angaben zur Folge wurde er zunächst auf der Warschauer Brücke von einem Unbekannten angesprochen und dann von ihm bis zu seiner Wohnanschrift verfolgt. Als der 45-Jährige gegen 17.30 Uhr vor seiner Hauseingangstür in der Libauer Straße stand soll der Unbekannte dann an ihn herangetreten sein und ihm die Kette vom Hals gerissen haben. Bei der anschließenden Flucht wurde der Täter dann von dem Beraubten verfolgt und von zwischenzeitlich alarmierten Polizisten vorläufig festgenommen. Der 21-Jährige wurde für die Kriminalpolizei der Direktion 5 eingeliefert.

Große Anzahl von Wahlplakaten beschädigt: Die Polizei wurde gestern Nachmittag zu mehreren Sachbeschädigungen an Wahlplakaten in Weißensee alarmiert. Ein Zeuge zeigte an, dass er kurz nach 15 Uhr zwei Frauen gesehen habe, die in der Rennbahnstraße und in der Romain-Rolland-Straße diverse Wahlplakate abgerissen hatten. Noch in der Roman-Rolland-Straße bemerkten die Beamten zwei Frauen auf die die Beschreibung des Zeugen passte. Bei den beiden 27 und 19 Jahre alten Tatverdächtigen wurden die Personalien überprüft und festgehalten. Gegen sie wird nun wegen des Verdachts, an insgesamt 18 Wahlplakaten Sachbeschädigungen begangen zu haben ermittelt.

Auf frischer Tat erwischt: Polizisten überraschten gestern Abend drei Frauen bei einer Sachbeschädigung in Mitte. Gegen 21 Uhr bemerkten die Beamten in der Holzmarkstraße die Frauen, wie sie sich an einem Wahlplakat an einem Lichtmast zu schaffen machten und dieses abrissen. Die drei 23, 24 und 26 Jahre alten Frauen wurden vorläufig festgenommen. Gegen sie wird wegen des Verdachts der gemeinsam begangenen Sachbeschädigung ermittelt.

Nach Streit zugestochen: Ein Arzt alarmierte gestern Abend die Polizei in ein Krankenhaus, nachdem ein Mann mit einer Stichverletzung eingeliefert worden war. Nach den bisherigen Ermittlungen und Angaben des 25-jährigen Verletzten befand er sich gegen 18 Uhr auf dem Gehweg der Pichelsdorfer Straße, geriet dort mit einem anderen Mann in Streit, der ihm dabei eine Stichverletzung im Brustbereich zufügte. Anschließend flüchtete der Täter. Ein Bekannter des Verletzten brachte ihn in das Krankenhaus, wo er stationär versorgt wird, Lebensgefahr besteht dem Vernehmen nach nicht. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei zu dem Täter und den Hintergründen dauern an.

Straßensperrung nach Unfall: Nach einem Verkehrsunfall in Marzahn kam es gestern Abend zu einer Vollsperrung der Bitterfelder Straße. Nach den bisherigen Erkenntnissen befuhren zwei Autofahrer gegen 21.15 Uhr die Bitterfelder Straße in Richtung Pablo-Picasso-Straße. Beide Fahrer sollen nebeneinander gefahren sein, als der 32-jährige Fahrer des VW Passat, der den rechten Fahrstreifen befuhr, plötzlich beschleunigt haben soll. Aus bisher unbekannten Gründen kam es dann zum Zusammenstoß mit dem im linken Fahrstreifen fahrenden 27-jährigen BMW-Fahrer. Durch den Zusammenstoß geriet der BMW gegen den linken Bordstein, schleuderte nach rechts und kam an einem am rechten Fahrbahnrand stehenden Laternenmast zum Stehen. Beide Fahrzeugführer blieben unverletzt, die Laterne musste demontiert werden. Von der Sperrung, die bis 22.35 Uhr andauerte, waren zwei BVG-Linien betroffen.

Verkehr

S-Bahn

S5, S7, S75: In den Nächten vom 14./15.August bis 18./19.August, jeweils 21 Uhr bis 1.30 Uhr, fahren die Linien wegen Arbeiten am neuen Zugsicherungssystem nicht zwischen Friedrichstraße und Zoologischer Garten. Möglich ist die Umfahrung mit Regionalzügen.

S8, S9, S41/S42: Wegen Signalarbeiten besteht ab 11 Uhr bis Montag, 1.30Uhr, kein S-Bahn-Verkehr zwischen Schöneweide und Baumschulenweg mit den Linien S8 und S9. Zwischen Schöneweide und Baumschulenweg nutzen Sie bitte die Linien S45, S46 und S47. Zwischen Baumschulenweg/ Treptower Park besteht Pendelverkehr. Die Ringbahn verkehrt zwischen Treptower Park/Neukölln im 20-Minuten-Takt.

Staustellen

Buch: In der Zeit von 15.30 Uhr bis etwa 20 Uhr kann es aufgrund einer Demonstration im Bereich S-Bahnhof Buch, Wiltbergstraße, Walter-Friedrich-Straße und Franz-Schmidt-Straße zu Verkehrsbehinderungen kommen.

Wetter

Die Sonne wechselt sich mit größeren Wolkenfeldern ab. Es kann im Laufe des Tages aber nur vereinzelt ein paar Schauer geben.

>> Das Wetter für Berlin immer aktuell <<

( BM/dpa )