Gewalt

Rabiater Radfahrer greift Pokémon-Jäger mit Reizgas an

Den Männern zufolge fuhr der Radfahrer sehr eng an ihnen vorbei, sie wiesen ihn darauf hin. Dann griff der Mann sie mit Reizgas an.

Am Donnerstagabend hat ein Radfahrer in Neuruppin drei Männer mit Reizgas angegriffen. Die Männer im Alter von 19, 27 und 43 Jahren waren gegen 22 Uhr in der Karl-Marx Straße vor einer Bushaltestelle auf Pokémon-Jagd gegangen. Inmitten der Jagd fuhr ein Radfahrer aus Richtung des Schulplatzes kommend auf dem Gehweg an den Männern vorbei.

Weil er die „Monsterjäger“ mit geringem Abstand und dazu auf dem Gehweg passiert haben soll, wies ihn der 27-Jährige durch Zuruf darauf hin. Der Radfahrer stoppte daraufhin, näherte sich ohne etwas zu sagen der Männergruppe und versprühte Reizgas.

Die beiden 27 und 43 Jahren alten Pokémon-Jäger erlitten dabei Reizungen der Augen und Atemwege und mussten vor Ort durch Rettungskräfte versorgt werden. Nach der Tat entfernte sich der unbekannte Radfahrer in Richtung Bahnhof Rheinsberger Tor.

Die Polizei bittet um Hinweise auf den Radfahrer

Der Mann soll zwischen 25 und 40 Jahren alt gewesen sein, ca. 1,75 Meter groß, kurze schwarze Haare und einen stoppeligen Bart getragen haben. Bekleidet war er mit einem roten Pullover und einer dunklen Hose. Die Polizei bittet Zeugen, die etwas zu dem Radfahrer oder der Tat angeben können, sich bei der Polizeiinspektion Neuruppin unter der 03391 – 3540 zu melden.

>> Pokémon-Go-Knigge: Benimmregeln für Monsterjäger <<

>> Seltene Pokémon - Tipps, Events, Karten & Hotspots in Berlin <<

>> Kritik: Pokémon-Spieler machen zu viel Müll <<