Berlin-Mitte

Erneut schwule Männer am Alexanderplatz homophob beleidigt

Alexanderplatz

Alexanderplatz

Foto: ksc;cse / picture alliance / ZB

Am frühen Sonntagmorgen beleidigten zwei Männer ein schwules Paar in Mitte. Ein Polizist auf dem Weg zum Dienst schritt ein.

Die beiden schwulen Männer im Alter von 20 und 36 Jahren waren am Sonntag gegen 5.10 Uhr am Alexanderplatz unterwegs, als ein Mann, der ebenfalls in Begleitung war, den jüngeren homophob beleidigte.

Während der Beleidigte weiterlief, stellte sein Begleiter den Wortführer zur Rede. Dieser versuchte den 36-Jährigen vergeblich mit der Faust zu schlagen. Ein Polizist auf dem Weg zum Dienst verfolgte das Duo und bekam einen der Männer zu fassen, der sich durch tätige Mithilfe seines Begleiters jedoch wieder befreien konnte.

Die Männer stiegen schließlich in ein Taxi, das der Polizist aber aufhalten konnte. In der Kleinen Alexanderstraße konnten alarmierte Kollegen einen der Täter, einen 24-Jährigen, festnehmen. Dieser machte jedoch keine Angaben zu seinem Begleiter, der die homophobe Beleidigung begangen haben soll.

Gegen den 24-Jährigen wurden Anzeigen wegen Beleidigung und Gefangenenbefreiung eingeleitet. Gegen den bisher unbekannten Täter wird wegen homophober Beleidigung und versuchte Körperverletzung ermittelt.

Erst Ende Juli waren am Alexanderplatz drei schwule Männer angegriffen und geschlagen worden.

( BM )