U2 fährt wieder

Verdächtiger Rucksack am Rosa-Luxemburg-Platz war harmlos

Eine Stunde lang fuhr die U2 nicht zwischen Alexanderplatz und Senefelder Straße. Grund dafür war ein auffälliger Rucksack.

Polizeifahrzeug am U-Bahnhof Rosa-Luxemburg-Platz

Polizeifahrzeug am U-Bahnhof Rosa-Luxemburg-Platz

Foto: Thomas Peise

Ein herrenloser Rucksack auf einem U-Bahnhof in Mitte hat am Freitagmorgen zeitweise für eine Unterbrechung auf der Linie U2 gesorgt. Der Inhalt entpuppte sich jedoch als harmlos.

Wie eine Polizeisprecherin sagte, befanden sich nur Sportsachen in dem Rucksack. Dessen Besitzer kam noch während des Einsatzes von Kriminaltechnikern zurück in den Bahnhof und gab Entwarnung, so BVG-Sprecherin Petra Reetz. Der Mann hatte die Tasche versehentlich liegenlassen.

Nach BVG-Angaben fuhr die U2 knapp eine Stunde lang nicht auf dem Abschnitt zwischen den Bahnhöfen Alexanderplatz und Senefelder Straße. Der Rucksack war auf dem U-Bahnhof Rosa-Luxemburg-Platz entdeckt worden. Der Bahnhof musste im Berufsverkehr geräumt werden. „Lieber einmal zu viel warnen als einmal zu wenig“, sagte Petra Reetz angesichts des Fehlalarms. Gleichzeitig rief sie Fahrgäste dazu auf, auf ihre Sachen achtzugeben, um solche Vorfälle zu vermeiden.