Raser in Berlin

Fahranfänger rast mit Tempo 158 statt 80 über Stadtring A100

Die charakterliche Eignung des Fahrers wird nun geprüft. Außerdem muss er Bußgeld zahlen, bekommt Punkte und ein Fahrverbot.


Dichter Verkehr ist in Berlin am Abend bei der Langzeitbelichtung als Lichterbänder auf dem Stadtring am Messegelände zu sehen (Archivbild)

Dichter Verkehr ist in Berlin am Abend bei der Langzeitbelichtung als Lichterbänder auf dem Stadtring am Messegelände zu sehen (Archivbild)

Foto: Paul Zinken / dpa

Polizisten der Autobahnpolizei wurden in der Nacht zu Mittwoch auf einen Raser in Charlottenburg aufmerksam. Gegen 23.20 Uhr befuhr ein BMW mit einem Mann am Steuer die Stadtautobahn in Richtung Wedding. Zwischen dem Dreieck Charlottenburg bis zur Anschlussstelle Beusselstraße, wo der Raser auch gestoppt werden konnte, war er mit einer Spitzengeschwindigkeit von 158 km/h statt erlaubter 80 km/h unterwegs.

Wie sich herausstellte, hatte der Mann erst vor fünf Monaten seinen Führerschein erhalten und befindet sich demzufolge noch in der Probezeit. Er muss nun mit einer Verlängerung der Probezeit, zwei Punkten in Flensburg, drei Monaten Fahrverbot, 960 Euro Bußgeld und einer Prüfung auf charakterliche Eignung zum Führen von Kraftfahrzeugen rechnen.