Neukölln

Polizei nimmt drei Schläger fest

Drei Männer sollen in Neukölln eine Frau und ihre zwei Begleiter angegriffen haben.

Die Berliner Polizei hat in der Nacht zu Freitag in Neukölln drei Männer nach einer gefährlichen Körperverletzung vorläufig festgenommen.

Nach bisherigen Erkenntnissen schaute eine 28-Jährige gemeinsam mit einem 33 Jahre alten Freund sowie einem flüchtigen Bekannten in einer polnischen Bar an der Karl-Marx-Straße das Fußballspiel Deutschland gegen Polen. Nach der Übertragung blieb das Trio noch in der Bar. Gegen 1 Uhr soll die 28-Jährige von mehreren Männern angesprochen und belästigt worden sein, woraufhin sie die Männer abwies. Kurz darauf verließ die Frau mit ihren Begleitern das Lokal in Richtung Hermannplatz. Laut Zeugen bemerkten sie dabei nicht, dass ihnen die Männer aus der Bar gefolgt waren.

Unvermittelt sollen die Verfolger dann die Frau und ihre zwei Begleiter angegriffen und gegen die Köpfe geschlagen haben. Anschließend entfernten sich die Angreifer über die Karl-Marx-Straße in Richtung Mainzer Straße. Alarmierte Polizisten konnten jedoch aufgrund der Personenbeschreibungen sowie Angaben von Zeugen drei mutmaßliche Schläger in der Nähe vorläufig festnehmen.

Während die 28-jährige Frau über Kopfschmerzen klagte, hatte ihr 33 Jahre alter Begleiter Kopf- und Armverletzungen erlitten. Ihr anderer Bekannter war nicht mehr vor Ort. Die Verletzten konnten die Krankenhäuser nach den Behandlungen wieder verlassen.

Polizisten brachten die Festgenommenen im Alter von 34, 36 und 37 Jahren zur Gefangenensammelstelle. Nach erkennungsdienstlichen Behandlungen wurden sie wieder entlassen.