Kudamm

Polizei fahndet mit Fotos nach Rolex-Einbrechern

Mindestens vier Unbekannte waren in die Rolex-Boutique am Kudamm eingebrochen und hatten Hunderte Uhren gestohlen.

Foto: Polizei Berlin/Montage: Morgenpost

Nach dem spektakulären Einbruch in die Rolex-Boutique am Kurfürstendamm werden nun weitere Details über die Täter und ihr Vorgehen bekannt. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, haben die Ermittlungen inzwischen ergeben, dass die Täter mit Spezialwerkzeugen ausgestattet waren, mit denen sie in der Nacht zum Montag vergangener Woche drei Türen zu dem Geschäft geöffnet haben. Bei einer der Türen handelt es sich nach Angaben der Polizei um eine massive Sicherheitstür, die zusätzlich mit einer Alarmvorrichtung versehen war. Trotzdem gelangten die Diebe in die Räume, wobei der Alarm auslöste. In den Büros besprühten die Täter die Linsen der installierten Überwachungskameras mit Farbe und öffneten den fest verbauten Stahlschrank, aus dem sie mehrere hundert hochwertiger Uhren und einen sechsstelligen Geldbetrag entwendeten.

Beim Verladen ihrer Beute in einen bereitstehenden BMW wurden sie von Monteuren beobachtet, die in unmittelbarer Nähe zum Tatort mit dem Abbau von Musikequipment beschäftigt waren.

>>> Millionen-Coup am Kudamm - 300.000 Euro Belohnung ausgelobt <<<

Die Täter waren mit dem schwarzen 3er BMW Touring (Kombi) in Richtung Paulsborner Straße geflüchtet. Die an dem Fluchtfahrzeug angebrachten Kennzeichen B-FL 3353 waren in der Nacht zuvor von einem Auto am Voralberger Damm in Schöneberg entwendet worden.

Am Sonntag hat die Polizei für die Fahndung nach den noch immer unbekannten Tätern eine Reihe von Fotos bereitgestellt. Sie zeigen einen der maskierten Täter, der nach dem Eindringen in die Geschäftsräume dabei gefilmt wird, wie er die Linse einer Überwachungskamera mit Farbe besprüht und damit außer Funktion setzt.

>>> So flüchteten die Rolex-Diebe durch die City West <<<

Außerdem wurden Phantomskizzen von zwei der Tatverdächtigen anhand von Zeugenaussagen angefertigt. Auch Fotos mehrerer Modelle von Rolex-Uhren, die bei dem spektakulären Coup erbeutet wurden, sollen bei der Fahndung nach den Tätern helfen.

Die Polizei bittet um Hinweise zur Herkunft und zum Verbleib des von den Tätern benutzten BMW. Das Fahrzeug dürfte sichtbare oder reparierte Schäden am Heck, insbesondere an der hinteren Stoßstange aufweisen. Wer Angaben zu den abgebildeten Tätern machen kann, wird ebenfalls um Hinweise gegebeten. Der Sprayer trug eine markante Jacke des Herstellers adidas, Modell Inifinite Daybreaker.

Hinweise nimmt das Einbruchskommissariat des Landeskriminalamtes am Tempelhofer Damm 12 in Tempelhof unter der Telefonnummer (030) 4664 – 944 321 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

>>> Nach Rolex-Millionen-Coup - Sechs Hinweise auf die Täter <<<