Brandenburg

Aus Heimweh - 12-Jähriger stiehlt Auto und fährt nach Berlin

Ein zwölfjähriger Junge entwendet seinem Betreuer in Brandenburg den Autoschlüssel und fährt bis nach Berlin. Er wollte seine Mutter besuchen.

Wohl aus Heimweh hat ein zwölfjähriges Kind aus einer Wohngruppe in Neuruppin seinem Betreuer das Auto gestohlen und ist nach Berlin gefahren. Offensichtlich habe der Junge seine Mutter besuchen wollen, sagte ein Sprecher der Polizei am Sonntag. Das Kind hatte vorher in Berlin gelebt. Der Junge baute auf der rund 90 Kilometer langen Spritztour am Samstagnachmittag auch noch einen Blechschaden. Das Fahrzeug hatte er während eines Gruppenausflugs zu einem Schwimmbad geklaut.

Im Schwimmbad erzählte der Kleine, er müsse nur kurz auf Toilette. „Als er nach einigen Minuten nicht zurückkehrte, wurde der Betreuer stutzig“, berichtete der Polizeisprecher. Der Pädagoge merkte schließlich, dass seine Autoschlüssel weg waren. Eine Streife griff den Ausreißer dann in Berlin-Hohenschönhausen auf, wo er zwei parkende Wagen gestreift hatte. Der Zwölfjährige versuchte danach noch, sich in einem nahe gelegenen Gebüsch zu verstecken. Die Beamten ließen ihn direkt von der Wache wieder zu seiner Wohngruppe bringen.