Reinickendorf

Angriff auf Mann im U-Bahnhof: Tatverdächtige stellen sich

Nach dem Angriff auf einen 52-Jährigen im U-Bahnhof Franz-Neumann-Platz haben sich die mutmaßlichen Täter gestellt.

U-Bahnhof Franz-Neumann-Platz

U-Bahnhof Franz-Neumann-Platz

Foto: Amin Akhtar

Nach einem gewalttätigen Übergriff auf einen 52-Jährigen in einem Reinickendorfer U-Bahnhof haben sich zwei junge Männer am Sonnabend der Polizei gestellt. Die Heranwachsenden im Alter von 18 und 19 Jahren erschienen nach Polizeiangaben gegen 19.40 Uhr auf der Wache des Polizeiabschnitts 25 an der Bismarckstraße in Charlottenburg, in Begleitung ihrer Rechtsanwälte. Die Polizei hatte am Sonnabendmittag eine Meldung zu dem brutalen Vorfall veröffentlicht. Gegen die Männer wird wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung ermittelt.

Wie berichtet, war der 52 Jahre alte Mann in der Nacht zu Sonnabend aus einer Gruppe von Randalierern heraus im U-Bahnhof Franz-Neumann-Platz aus nichtigem Anlass attackiert worden. Der 52-Jährige hatte einen Jugendlichen gegen 3.30 Uhr auf dem Bahnsteig beobachtet, wie dieser mit dem Fuß gegen eine gläserne Werbetafel getreten hatte, die dadurch beschädigt wurde. Der Mann sprach den Jugendlichen auf die sinnlose Zerstörung an und forderte ihn auf, dies zu unterlassen. Daraufhin wurde der Tatverdächtige sofort gewalttätig.

Zusammen mit einem Komplizen stieß der Randalierer den 52-Jährigen zu Boden. Beide Angreifer schlugen und traten nun gegen den Kopf des bereits am Boden liegenden Mann ein. Um Schlimmeres zu verhindern, griffen nun die anderen Männer der Gruppe in die Auseinandersetzung ein. Nach Polizeiangaben zogen sie die beiden Schläger von den Angegriffenen weg. Anschließend verließ die gesamte Gruppe den U-Bahnhof in unbekannte Richtung und flüchtete. Die Tätersuche von alarmierten Polizisten in der Umgebung verlief ergebnislos.

Der 52-Jährige war nach dem Übergriff mit einem Rettungswagen zur Beobachtung in ein Krankenhaus gebracht worden. Er konnte die Klinik inzwischen wieder verlassen.