Potsdam

Mann telefoniert auf Bahnübergang - Von Zug erfasst

In Potsdam ist ein Mann an einem Bahnübergang von einem Zug erfasst und schwer verletzt worden. Offenbar hatte er telefoniert.

Ein Mann ist auf einem Bahnübergang in Potsdam beim Telefonieren von einem Zug erfasst und schwer verletzt worden. Wie ein Sprecher der Bundespolizei am Donnerstag mitteilte, hatte sich der 47-Jährige aus Berlin bei demm Vorfall am Mittwoch nahe einem Bahnhof in dem Gefahrenbereich aufgehalten, obwohl die Schranken geschlossen wurden.

„Dort telefonierte er und stand mit dem Rücken zum Zug.“ Der Lokführer des Bauzuges konnte den Unfall weder durch ein Warnsignal noch durch Schnellbremsung verhindern. „Beim Passieren des Bahnübergangs erfasste der Bauzug den 47-Jährigen an der linken Hand. Die Wucht des Zusammenpralls schleuderte den Mann auf den Bahnsteig.“ Der Mann wurde mit Knochenbrüchen in ein Krankenhaus gebracht. Die Hintergründe des Vorfalls waren zunächst unklar.