Deutsche Bahn

Union-Fans verwüsten Regionalzug nach Spiel in Rostock

„DAS geht gar nicht“, twitterte die Bundespolizei unter ein Foto, das ein von Union-Fans völlig verwüstetes Zugabteil zeigt.

Dieses Foto des verwüsteten Abteils twitterte die Bundespolizei

Dieses Foto des verwüsteten Abteils twitterte die Bundespolizei

Foto: Bundespolizei / BM

Union-Fans haben auf dem Rückweg von einem Freundschaftsspiel bei Hansa Rostock am Sonnabend mehrere Zugabteile zerlegt.

Zwei von der Bundespolizei Berlin auf ihrem Twitter-Einsatzkanal veröffentlichte Fotos zeigen das ganze Ausmaß der Zerstörung. Die sogenannten Fans müllten nicht nur das Abteil zu, sondern hinterließen auch Graffiti-Schmierereien an den Zugwänden. Darüber hinaus rissen sie Teile der Deckenverkleidung herunter.

Der Zug war nach Angaben eines Bundespolizeisprechers mit etwa 600 Union-Fans besetzt. 400 stiegen demnach gegen 23.45 in Gesundbrunnen aus dem RE 5 aus. Dort seien dann auch die Beschädigungen in drei Wagen des Zuges festgestellt worden. 200 weitere Fans setzten die Fahrt bis zum Hauptbahnhof fort.

Die Bundespolizei hat Ermittlungen eingeleitet. Über die Höhe des Schadens gibt es noch keine Angaben. "Eine solch massive Zerstörung ist selten", sagte allerdings ein Sprecher. Die Bundespolizei will nun Aufzeichnungen der Überwachungskameras auswerten, um die Randalierer zu überführen.

Die Fans waren auf der Heimreise von einem Auswärtsspiel beim FC Hansa Rostock. Das Freundschaftsspiel anlässlich der 50-Jahr-Feier des Ostsee-Clubs hatte Union mit 3:1 gewonnen.

Vermummte Fans in Friedrichshain überprüft

In der Nacht zu Sonntag führte die Landespolizei in der Sonntagstraße in Friedrichshain Personenkontrollen durch. Dort war eine etwa 50-köpfige Gruppe vermummter Personen aufgefallen. Darunter sollen auch Union-Fans gewesen sein. Bei einer Person sei eine Kamera gefunden worden, bei der es sich um eine Überwachungskamera aus dem Regionalzug handeln könnte, teilte ein Polizeisprecher mit. Dies werde derzeit geprüft. Es besteht der Verdacht des Diebstahls.