Reinickendorf

24-Jähriger mit gestohlenem Auto auf Crash-Fahrt

Die Polizei hat einen Mann in Reinickendorf festgenommen. Auf der Flucht hatte er mit einem gestohlenen Auto drei Fahrzeuge gerammt.

Ein junger Mann ist am Sonntagabend nach kurzer Flucht vor der Polizei in Reinickendorf festgenommen worden.

Beamte der Autobahnpolizei wollten gegen 20.20 Uhr auf der Stadtautobahn A111 einen BMW kontrollieren, der ihnen im Tunnel Ortskern Tegel wegen offensichtlicher Mängel aufgefallen war. An der Haltestelle Holzhauser Straße wurde der Fahrer durch das Zeigen der Polizeikelle und das „YELP“-Signal zum Anhalten aufgefordert.

Der Mann beschleunigte sein Auto und raste mit mehr als 100 km/h in Richtung Spandau davon. An der Kreuzung Paulsternstraße/Gartenfelder Straße verlor der Fahrer die Kontrolle über den BMW und fuhr in drei Autos. Nach wenigen Metern seiner Flucht zu Fuß nahmen ihn die Beamten fest.

Die Kennzeichen an dem Auto waren gestohlen und zur Fahndung ausgeschrieben. Der 24-Jährige, der eigenen Angaben zufolge unter Drogeneinfluss stand, konnte zudem keinen Führerschein vorweisen. Im Fahrzeug selbst fanden die Beamten Einbruchwerkzeuge und mehrere gestohlene Autoradios. Nach einer Blutentnahme kam der junge Mann direkt in die Justizvollzugsanstalt Plötzensee, da gegen ihn ein Haftbefehl vorlag.