Spandau

Fahrraddiebe hatten es nicht nur auf Zweiräder abgesehen

Zivilfahnder nahmen in Spandau eine Diebesbande fest. Es stellte sich heraus, dass es die Männer nicht nur auf Räder abgesehen hatten.

Radfahrer

Radfahrer

Foto: Emily Wabitsch / dpa

Zivilfahnder haben am Donnerstag in Spandau vier Männer festgenommen, die vermutlich zu einer Bande von Fahrraddieben und Autoknackern gehören.

Gegen 5.15 Uhr bemerkten die Beamten zwei Fahrradfahrer auf dem Gehweg der Zeppelinstraße, die ein drittes Rad am Arm mitführten. Als die Beamten versuchten das Duo zu kontrollieren, gelang den beiden zunächst die Flucht. In der Westerwaldstraße entdeckten die Polizisten die Verdächtigen erneut und sahen, wie sie in einem Kellerzugang verschwanden.

Vor einem Kellerverschlag trafen die Fahnder nicht nur die 22 und 23 Jahre alten Radfahrer sondern noch zwei weitere Männer im Alter von 23 und 28 Jahren an und nahmen sie fest. In dem Verschlag fanden die Beamten neben sechs Fahrrädern noch 18 Einbaunavigationsgeräte mit Bedienelementen, sechs Multifunktionslenkräder und zwei Scheinwerferpaare, die vermutlich aus Diebstählen stammen.

Die Festgenommenen, die in Berlin über keinen festen Wohnsitz verfügen, wurden für ein Einbruchkommissariat der Direktion 2 eingeliefert.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.