Reinickendorf

Tumultartige Szenen bei Polizeieinsatz in Mietwohnung

Ein Mann hat im Streit in einer Reinickendorfer Wohnung einen anderen angegriffen. Dann versuchte er vor der Polizei zu fliehen.

Bei einem nächtlichen Einsatz wegen einer Schlägerei in einer Reinickendorfer Mietwohnung ist es zu tumultartigen Szenen gekommen. Am Ende des Einsatzes waren in der Nacht zu Donnerstag drei Polizeibeamte und ein Mann verletzt.

Drei Beamte waren um 3.15 Uhr in die Amendestraße gerufen worden, wo ein zunächst lautstarker Streit zwischen zwei Männern in eine gewalttätige Schlägerei eskaliert war. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei hatte ein 25-Jähriger den Wohnungsmieter tätlich angegriffen.

Als die Polizisten die Streithähne trennten, widersetzte sich der 25 Jahre alte Angreifer seiner Festnahme, so dass die Beamten Reizgas einsetzten. Der 25-Jährige sprang daraufhin einen der Polizisten an, flüchtete in die Küche und später auf einen Balkon, sagte ein Polizeisprecher.

Dabei zertrümmerte der Mann die Fensterscheibe der Balkontür und fügte sich Schnittverletzungen zu. Dann machte er Anstalten, von dem Balkon im vierten Obergeschoss in die Tiefe zu springen. Die Polizisten konnten den 25-Jährigen schließlich davon abhalten.

Bei dem Handgemenge zogen sich auch zwei der Polizisten Schnittverletzungen zu, die in einer Klinik ambulant behandelt werden mussten. Die dritte Polizistin musste wegen eines Schocks behandelt werden. Der 25-Jährige wird derzeit in einem Krankenhaus behandelt.