Marzahn

Mann durch Messerstiche lebensgefährlich verletzt

In Marzahn ist ein Mann lebensgefährlich von einem Messerstecher verletzt worden. Er musste notoperiert werden.

Lebensgefährliche Stichverletzungen hat ein Mann bei einem Streit Mittwoch früh in einer Wohnung in Marzahn erlitten.

Ein 24-Jähriger soll sich gegen 3.35 Uhr in der Wohnung eines 28-Jährigen an der Marzahner Chaussee Ecke Allee der Kosmonauten aufgehalten haben.

Dort stach der Mieter mit einem Messer auf den Mann ein und fügte ihm lebensgefährliche Stichverletzungen zu. Die Hintergründe des Vorfalls sind noch unklar. Täter und Opfer verließen dann gemeinsam die Wohnung, um auf der Straße Hilfe zu holen. Die Berliner Feuerwehr brachte den Verletzten in ein Krankenhaus, wo er notoperiert werden musste und sich weiterhin in Lebensgefahr befindet.

Der Tatverdächtige wurde festgenommen und soll im Laufe des Donnerstags einem Ermittlungsrichter zum Erlass eines Haftbefehles vorgeführt werden. Die Kriminalpolizei führt die Ermittlungen, insbesondere zu den Hintergründen des Streits und zum genauen Tathergang.