Brandenburg

Lkw in Flammen - Berliner Ring bleibt weiterhin gesperrt

Schwerer Unfall: Ein Sattelzug durchbrach die Mittelplanke. Der südliche Berliner Ring bleibt wohl noch einige Stunden gesperrt.

Foto: Julian Stähle / dpa

Mindestens bis zur Mittagszeit, wird es noch dauern, bis die Vollsperrung der A10 zwischen Dreieck Nuthetal und der Anschlussstelle Ludwigsfelde West aufgehoben werden kann. Das sagte eine Polizeisprecherin auf Anfrage der Berliner Morgenpost. Die Feuerwehr sei die ganze Nacht über im Einsatz gewesen. Auf den eingerichteten Umleitungsstrecken herrsche sehr starker Verkehr. „Aber es läuft“, sagt die Sprecherin.

Weil bei dem Unfall Behälter undicht wurden, die mit drei verschiedenen Chemikalien beladen waren, entstanden am Unfallort ätzende Dämpfe. Insgesamt 90 Feuerwehrleute, Bergungskräfte und Polizeibeamte seien deshalb vorsorglich in ein Krankenhaus gekommen und dort untersucht worden, sagte eine Sprecherin des Landkreises Potsdam-Mittelmark. Glückerweise sei bei keinem der Betroffenen ein ernsthafter gesundheitliche Schaden festgestellt worden“, sagte die Sprecherin. Derzeit sei immer noch unklar, welche Chemikalien der Transporter geladen hatte.

Der Verkehr wird weiträumig von der Autobahn abgeleitet. In Fahrtrichtung Frankfurt/ Oder wird der Verkehr über das Autobahndreieck Nuthetal und die Abfahrt Potsdam-Drewitz und von dort über die Landstraßen 79 und 795 zur Anschlussstelle Ludwigsfelde West geführt. In Richtung Leipzig wird der Verkehr an der Anschlussstelle Ludwigsfelde Ost über die B 101 und die L 40 zur Anschlussstelle Babelsberg auf die BAB 115 und von dort wieder auf die A 10 geführt. In Richtung Leipzig wird der Verkehr an der Anschlussstelle Ludwigsfelde Ost über die B 101 und die L 40 zur Anschlussstelle Babelsberg auf die BAB 115 und von dort wieder auf die A 10 geführt.