Polizei und Verkehr

Das geschah in der Nacht zu Sonnabend in Berlin

Berlin schläft nie. Hier finden Sie eine Übersicht über die vergangenen Stunden sowie den Verkehrsmelder und den Wetterbericht.

Das geschah in der Nacht zu Sonntag in Berlin

Das geschah in der Nacht zu Sonntag in Berlin

Foto: Jens Kalaene / picture alliance / dpa

Notoperation nach Schlägerei in Bar: Nach einer Schlägerei in einer Bar in Tempelhof ist ein 25-Jähriger notoperiert worden. Der Mann erlitt schwere Kopfverletzungen bei der Auseinandersetzung in der Nacht zum Samstag, wie die Polizei mitteilte. Acht Männer waren laut Zeugenaussagen aus bislang unbekannter Ursache in der Bar in der Manteuffelstraße in Streit geraten. Ein 42-Jähriger wurde ebenfalls verletzt und ambulant im Krankenhaus behandelt.

Drogenfund in Fitnessstudio-Spind: Mitarbeiter eines Fitnessstudios in der Märkischen Allee in Marzahn-Hellersdorf haben im Spind einer Umkleidekabine ein Kilo Amphetamin gefunden. Aufmerksam geworden sind sie auf den Schrank, weil dieser ungewöhnlich lange belegt gewesen, so dass er gemäß der Geschäftsbedingungen geöffnet werden durfte. Gegen 17 Uhr informierten die Mitarbeiter die Polizei, weil sich rund ein Kilogramm Amphetamin in dem Spind befand. Zuletzt sei der Schrank von einem 27-Jährigen verschlossen worden. Die Polizisten beschlagnahmten die Drogen und nahmen den Tatverdächtigen wenig später in der Bärensteinstraße fest. Bei dem Festgenommenen fanden sie noch weitere Drogen. Der bereits polizeibekannte Mann soll heute noch einem Richter zum Erlass eines Haftbefehls wegen des dringenden Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln vorgeführt werden.

Festnahme nach Fluchtversuch: In der Nacht haben Polizisten in Zehlendorf einen 23-Jährigen festgenommen. Er steht in dringendem Verdacht, zuvor die Scheibe eines Mercedes eingeschlagen und den Airbag entwendet zu haben. Ein Zeuge hatte gegen 2.50 Uhr die Polizei angerufen, nachdem er zwei Personen an dem parkenden Wagen in der Mörchinger Straße dabei beobachtet hatte, wie diese die Scheibe einschlugen. Dann sollen die mutmaßlichen Täter etwas aus dem Fahrzeug entfernt und geflüchtet sein. Die Beamten suchten nach dem Eintreffen die Umgebung ab. Wenig später nahmen sie den 23-Jährigen fest. Der Mann hatte Einbruchwerkzeug bei sich. Seinem Komplizen, nach dem auch mittels eines Hubschraubers gesucht wurde, gelang die Flucht.

Auto angezündet: In Gropiusstadt zündeten Unbekannte in der Nacht zu Sonnabend einen Opel an. Zeugen bemerkten das brennende Fahrzeug gegen 2.20 Uhr in der Lipschitzallee. Sie riefen die Feuerwehr und Polizei zu Hilfe. Die Feuerwehr löschte die Flammen. Ein Brandkommissariat hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der Brandstiftung übernommen.

Zwei Verletzte nach Fahrradunfall: Bei einem Zusammenstoß zwischen einem Radfahrer und einer Fußgängerin am Freitagabend in Friedrichshain erlitten beide Personen Verletzungen. Wie die Polizei mitteilte, wurden beide in eine Klinik gebracht. Ersten Ermittlungen zufolge wollte die 53-Jährige gegen 19 Uhr zum U-Bahnhof Frankfurter Allee gehen. Beim Überqueren eines Radweges wurde sie von dem 48 Jahre alten Radler erfasst.

Randalierer verletzt mehrere Menschen: Ein offensichtlich verwirrter Mann hat in Reinickendorf mehrere Menschen verletzt. Der 49-Jährige wurde am späten Freitagabend in eine Klinik gebracht, teilte die Polizei am Sonnabend mit. Er hatte auf dem U-Bahnhof Residenzstraße mehrere Fahrgäste bedrängt. Einem 18-Jährigen, der helfen wollte, schlug er massiv ins Gesicht. Polizisten stoppten den Täter am Ausgang des Bahnhofs. Bei der Festnahme verletzte der Mann vier Einsatzkräfte. In einer Zelle versuchte er später, sich zu strangulieren. Danach wurde er den Ärzten übergeben.

Flüchtender Autofahrer kracht in sieben Fahrzeuge: Auf der Flucht vor einer Polizeikontrolle hat ein Autofahrer in Gesundbrunnen sieben parkende Fahrzeuge am Straßenrand beschädigt. Zuvor fuhr der 22-Jährige mehrfach über „Rot“ und schaltete zwischendurch immer wieder das Licht an seinem Wagen aus, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Der Mann und seine 15 Jahre alte Beifahrerin wurden bei dem Unfall verletzt. Der 22-Jährige war nach Polizeiangaben ohne Fahrerlaubnis unterwegs. Als ihn Beamte Freitagabend kontrolieren wollten, flüchtete er an der Chausseestraße/Ecke Liesenstraße. Auf der Swinemünder Straße verlor der junge Mann dann die Kontrolle über seinen Wagen und krachte in die sieben Autos. Zuvor war von neun geparkten Fahrzeugen die Rede gewesen. Der Wagen, den der 22-Jährige fuhr, wurde sichergestellt. Es war zunächst unklar war, wem er gehört.


Verkehrsmelder

S-Bahn

S46: Bis Montag, 1.30 Uhr, müssen Passagiere zwischen Zeuthen und Königs Wusterhausen den Pendelverkehr nutzer. Dieser verkehrt im 20-Minuten-Takt.

Staustellen

Friedenau: Ab 6 Uhr ist die Rheinstraße zwischen Walther-Schreiber-Platz und Kaisereiche bis Sonntag, ca. 24 Uhr, wegen eines Straßenfestes gesperrt.

A 10 (südlicher Berliner Ring): Im Zusammenhang mit dem Ausbau der A10 zwischen den Autobahndreiecken Nuthetal und Potsdam werden von 8 Uhr bis 20 Uhr Fahrbahnmarkierungsarbeiten ausgeführt. Betroffen sind beide Richtungsfahrbahnen. Zeitweise wird daher der Verkehr nur einstreifig möglich sein.

Kreuzberg/Mitte: Ab 13.30 Uhr beginnt eine Demonstration auf dem Oranienplatz. Die Route führt unter anderem über Leipziger und Spandauer Straße zum Neptunbrunnen.

Tiergarten: Eine weitere Demonstration über Großer Stern und Hofjägerallee beginnt um 16 Uhr auf der Altonaer Straße.

Wetter

Mal scheint die Sonne, mal ziehen aber auch dichte Wolkenfelder vorüber. Im Tagesverlauf gehen ab und zu gehen kurze Regengüsse nieder. Der Wind weht mäßig bis frisch aus Südwest. Die Höchstwerte liegen am Sonnabend bei maximal 18 Grad.

>> Das Wetter für Berlin immer aktuell <<