Neukölln

Betrunken, unter Drogen, ohne Führerschein und zu schnell

Ein 32-Jähriger raste einer Polizeikontrolle davon - wurde jedoch kurz darauf gestoppt.

Wieder hat die Berliner Polizei einen Raser gestoppt. Der 32-Jährige, den die Ordnungshüter am Freitagnachmittag aus dem Verkehr zogen, war zudem ohne Fahrerlaubnis und offenbar betrunken und unter Drogeneinfluss unterwegs, wie die Polizei am Sonnabend berichtete.

Die Beamten hatten den Fahrer gegen 13.30 Uhr in der Neuköllner Karl-Marx-Straße kontrollieren wollen. Der 32-Jährige gab jedoch Gas und versuchte, mit seinem VW Phaeton zu entkommen. Dabei bog er, ohne auf den Gegenverkehr zu achten, nach links in die Thomasstraße ein. Mehrere Autos hätten scharf bremsen müssen, um einen Unfall zu vermeiden.

Der Autofahrer raste mit seinem Wagen, an dem Ausfuhrkennzeichen befestigt waren, einfach weiter, die Beamten verloren das Auto kurz darauf aus dem Blick.

Die Polizisten forderten daraufhin Unterstützung an. Eine Zivilstreife konnte den Mann schließlich auf der Hermannstraße stoppen. Eine Überprüfung ergab, dass der Mann bereits in der Vergangenheit ohne Führerschein Auto gefahren ist. Nach einer Blutentnahme wurde er wieder entlassen - das Auto blieb jedoch beschlagnahmt bei der Polizei.