Weißensee

Einbrecherjagd mit Hubschrauber und Hunden auf BVG-Areal

Großer Einsatz auf dem BVG-Gelände in Weißensee: Unterstützt von Hunden und Hubschrauber jagten 33 Polizisten einen jungen Mann.

Hubschrauber- und Hundeeinsatz führten zum Erfolg, die Polizei fand den mutmaßlichen Einbrecher

Hubschrauber- und Hundeeinsatz führten zum Erfolg, die Polizei fand den mutmaßlichen Einbrecher

Foto: dpa / dpa/DPA

Mit Hubschrauber und Hunden haben Polizisten am Ostersonntag den Betriebshof der Berliner Verkehrsbetriebe in Weißensee nach einem mutßmaßlichen Einbrecher abgesucht.

Gegen 17.50 Uhr beobachteten Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes einen Unbekannten, wie er über den Zaun des Geländes in der Bernkasteler Straße kletterte und alarmierten die Polizei. Da es in den vergangenen zwei Monaten immer wieder zu Einbrüchen gekommen war und das Gelände sehr unübersichtlich ist, forderten die Beamten weitere Unterstützung an.

Seit Februar war wiederholt in die abgestellten Straßenbahnzüge eingebrochen und die Fahrscheinautomaten dieser Wagen aufgebrochen worden. Dadurch entstand erheblicher Sachschaden.

Mit Hilfe eines Hubschraubers und Diensthunden durchsuchten 33 Polizisten das Gelände und die abgestellten Straßenbahnen. Schließlich stießen Beamte auf den 21-jährigen mutmaßlichen Einbrecher und Automatenknacker und nahmen ihn fest.

Der Festgenommene wurde der Kriminalpolizei übergeben. Derzeit prüfen die Ermittler, ob der Mann für weitere 14 Taten verantwortlich sein könnte. Er soll heute im Laufe des Tages einem Richter zum Erlass eines Haftbefehls vorgeführt werden.