Illegaler Munitionsbesitz

Im Keller eines Wohnhauses: Polizei entdeckt Munitionslager

Die Polizei entdeckt ein geheimes Munitionslager. Bei der Befragung gibt der Mann an, die Munition aus der Umgebung gesammelt zu haben.

Zwei Granatpatronen, drei 20-Millimeter-Granaten, zwei Signalrauchkörper sowie 200 Platzpatronen fand die Polizei im Keller eines Mehrfamilienhauses in Baruth (Teltow-Fläming). Zuvor hatte ein Handwerker die Beamten über das geheime Munitionslager eines Militaria-Fans informiert, teilte die Polizei am Freitag mit.

Der 55 Jahre alte Sammler gab bei seiner Vernehmung an, die Munition zum Teil mit einer Metallsonde aus Wäldern in der Umgebung zusammengetragen zu haben. Gegen den bisher noch nicht polizeilich in Erscheinung getretenen 55 Jährigen wird nun unter anderem wegen des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz ermittelt.