Fahrerflucht verhindert

Frau am Tauentzien überfahren - Taxi stoppt Unfallfahrer

In der City West hat es erneut einen schweren Unfall gegeben. Ein Mann fuhr eine Frau an, wollte dann offenbar Fahrerflucht begehen.

Der Unfallwagen am Wittenbergplatz. Ein Taxi hatte den Fahrer gestoppt

Der Unfallwagen am Wittenbergplatz. Ein Taxi hatte den Fahrer gestoppt

Foto: schroeder

Eine 35-jährige Frau, die am Mittwochabend ihre Supermarkt-Einkäufe nach Hause tragen wollte, ist gegen 22 Uhr nach ersten Erkenntnissen von einem Mercedes-Geländewagen am Wittenbergplatz angefahren und schwer verletzt worden. Der Fahrer war nach Polizeiangaben Richtung Urania unterwegs.

Statt erste Hilfe zu leisten, trat der 21 Jahre alte Fahrer des Unfallwagens offenbar aufs Gaspedal und versuchte zu flüchten. Derzeit ist nach Angaben der Polizei noch nicht klar, ob die Frau möglicherweise die Straße bei Rot überquerte. Ebenso sei unklar, ob der Unfallflüchtlinge eine grüne Ampel hatte.

Die Polizei bestätigte der Berliner Morgenpost, dass ein Taxifahrer dem Unfallwagen folgte und das Fahrzeug ausbremste. Ein Angestellter der Verkehrsüberwachung, die in der Nähe Kontrollen durchführte, habe den Fahrer festgehalten, bis Polizisten eintrafen und den Mann festnahmen.

Die Frau erlitt nach Polizeiangaben mehrere Knochenbrüche und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Der Tauentzien war während der Unfallaufnahme für mehrere Stunden gesperrt.

In unmittelbarer Nähe hatte es in der Nacht zum 1. Februar einen tödlichen Unfall gegeben, als sich zwei junge Männer ein Straßenrennen lieferten. Seitdem hat die Polizei ihre Verkehrskontrollen verstärkt.