Weißensee

Shisha-Pfeife geraucht: Zwei Menschen im Krankenhaus

Zwei Menschen mussten in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Sie hatten zuvor eine Shisha-Pfeife geraucht.

Ein nicht alltäglicher Grund hat am Mittwochabend einen Feuerwehreinsatz in Weißensee ausgelöst. Zwei Erwachsene und ein Kind hatten in der Roelckestraße gesundheitliche Probleme nach dem Gebrauch einer Shisha-Pfeife, wie die Feuerwehr der Berliner Morgenpost sagte.

Die Rettungskräfte stellten fest, dass eine erhöhte Kohlenmonoxid-Konzentration in der Raumluft durch die Pfeife verursacht worden war. Einer der Erwachsenen und das Kind wurden vorsorglich zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Zunächst hatten die Betroffenen über akuten Kopfschmerz geklagt.

Zuletzt hatte es Ende Dezember in einer Shisha-Bar in der Charlottenburger Fasanenstraße Kohlenmonoxid-Alarm gegeben. Sieben Menschen hatten in ein Krankenhaus eingeliefert werden müssen.