Einsatz in Neukölln

Rabiater Mercedes-Fahrer schleudert Beamten auf Motorhaube

Er war zu schnell in Neukölln unterwegs. Als Polizisten den Mercedes-Fahrer stoppen wollten, fuhr er davon - und verletzte die Beamten.

Foto: dpa

Ein Mercedes-Fahrer hat in Neukölln einen Polizisten angefahren und auf seine Motorhaube geschleudert. Die die Berliner Polizei am Mittwoch mitteilte, sei Beamten am Dienstagnachmittag in der Hermannstraße das Auto aufgefallen, dass zu schnell unterwegs war.

Als sie den Fahrer aufforderten anzuhalten, fuhr dieser einfach weiter, beschleunigte deutlich und bog über den Hermannplatz in die Karl-Marx-Straße ab.

In Höhe der Reuterstraße wendete der Unbekannte und fuhr zurück in Richtung Hermannplatz. Zwei Beamte stellten sich nun an der Einmündung zur Mainzer Straße auf die Fahrbahn, um den Fahrer erneut zum Stoppen zu bewegen. Dieser hielt schließlich auch an und einer der Beamten ging zur Fahrertür, um diese zu öffnen.

In diesem Moment fuhr der Unbekannte wieder an. Während sich ein Beamter mit einem Sprung zur Seite retten konnte, erfasste der Fahrer den anderen Polizisten, der auf der Motorhaube aufschlug. Jetzt bremste der Unbekannte ab, so dass der Polizist von der Haube abkam. Anschließend setzte der Fahrer zurück und entkam über die Mainzer Straße in Fahrtrichtung Flughafenstraße.

Die zum Glück nur leicht verletzten Polizisten wurden von der Besatzung eines Rettungswagen noch am Unfallort behandelt und setzten ihren Dienst fort. Der Mercedes wurde einige Zeit später in der Dominicusstraße abgestellt vorgefunden und sichergestellt. Die Ermittlungen zum Fahrer dauern an.