Mitte

Mann verletzt Polizisten mit Haarschneidemaschine

Ein offenbar Verwirrter hat einen Polizisten mit einem Haarschneider im Gesicht getroffen und verletzt.

Ein verwirrter Mann hat am Donnerstagabend für einen Polizeieinsatz gesorgt und einen Polizisten verletzt. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, hatten Zeugen die Beamten verständigt, weil ihnen der verwirrt wirkende Mann mit zwei Rollkoffern in der Memhardstraße aufgefallen war.

Als die Polizei eintraf, stand der Mann an einer Hauswand, hielt in der einen Hand einen kaputten Laptop und in der anderen einen elektrischen Haarschneider, den er am Kabel trug. Die Beamten forderten den 40-Jährigen auf, die Gegenstände fallen zu lassen, worauf der Mann jedoch nicht reagierte. Statt dessen habe er etwas in einer fremden Sprache vor sich hin gebrabbelt, berichtete die Polizei.

Ein Beamter sei langsam auf den Mann zugegangen, worauf der 40-Jährige ihn aber schubste. Plötzlich habe er den Haarschneider geschwungen und den Polizisten im Gesicht getroffen. Auch einen Rollkoffer schleuderte nach den Beamten. Die beiden Polizisten konnten den Mann schließlich überwältigen. Allerdings wehrte er sich so heftig, dass weitere Beamte nötig waren, um den 40-Jährigen zu fesseln.

Auch bei der Fahrt in ein Krankenhaus waren Polizisten nötig, weil der Mann weiter um sich schlug. Nach einer ambulanten Behandlung wurde dem Mann in der Gefangenensammelstelle Blut abgenommen, weil der Verdacht bestand, dass der 40-Jährige nicht nur unter Alkohol sondern auch unter Drogen stand.

Der verletzte Beamte musste in einem Krankenhaus behandelt werden.