Warschauer Straße

Bundespolizei nimmt küssenden Taschendieb fest

Ein 25-Jähriger küsst eine fremde Frau und stiehlt ihr Smartphone. Die Polizei hat den Dieb an der Warschauer Straße festgenommen.

S-Bahnhof Warschauer Straße

S-Bahnhof Warschauer Straße

Foto: dpa

In der Nacht zu Donnerstag hat die Polizei einen 25 Jahre alten Taschendieb auf dem S-Bahnhof Warschauer Straße festgenommen. Der Mann nutzte kurz zuvor die hilflose Lage einer 26-Jährigen aus und entwendete ihr das Smartphone aus der Jackentasche.

Am frühen Donnerstag gegen 3:45 Uhr sprach die Frau völlig aufgelöst die Bundespolizisten am S-Bahnhof Warschauer Straße an. Sie vermutete, dass ihr das Telefon der junge Mann wenige Minuten zuvor gestohlen hatte.

Der 25-Jährige war ihr ungewollt zu nahe gekommen und küsste sie mehrmals auf den Mund. Sie forderte ihn wiederholt auf, das zu unterlassen. Nachdem sie das Fehlen ihres Handys feststellte, sprach sie den 25-Jährigen darauf an und tastete ihn, in der Hoffnung ihr Smartphone aufzufinden, ab.

Frau hatte offenbar viel Alkohol getrunken

Er verneinte jedoch den Diebstahl und zeigte ihr ein anderes Telefon vor. Daraufhin wandte sich die Frau von ihm ab und sprach die Beamten der Bundespolizei an. Die Frau befand sich nach Angaben der Polizei in einer hilflosen Lage, weil sie viel Alkohol getrunken hatte.

Die Polizeistreife stellte den mutmaßlichen Täter noch auf dem Bahnsteig. Als er die Beamten sah, versuchte er, das gestohlene Smartphone in einen Müllbehälter zu werfen. Die Bundespolizisten stellten das Telefon sicher und nahmen den Mann vorläufig fest.

Gegen den Täter wird ein Ermittlungsverfahren wegen besonders schweren Diebstahls, Nötigung und Beleidigung eingeleitet. Er ist bereits wegen Diebstahls polizeilich in Erscheinung getreten. Zurzeit befindet sich der 25-Jährige noch ihm Gewahrsam der Bundespolizei. Die Ermittlungen dauern an.