Fahndung

Gesuchte S-Bahn-Schläger - Verdächtige stellen sich

Die Bundespolizei suchte mit Fotos nach drei Männern, die einen anderen zusammengeschlagen hatten. Jetzt stellten sich die Gesuchten.

Im Fall der drei S-Bahn-Schläger hat die Öffentlichkeitsfahndung der Bundespolizei Erfolg gehabt. Wie am Donnerstag bekannt wurde, stellten sich alle drei Verdächtigen.

Ein 21-jähriger Berliner stellte sich bereits kurz nach Veröffentlichung der Fahndungsfotos am Dienstagabend der Bundespolizei. Die anderen beiden Täter meldeten sich am Mittwochnachmittag ebenfalls auf einer Polizeidienststelle und stellten sich. Eis handelt sich um einen 18-Jährigen, einen 19-Jährigen und einen 21-Jährigen.

Die drei beschädigten am vergangenen Mittwoch einen Fahrausweisautomaten auf dem S-Bahnhof Griebnitzsee. Später sollen die mutmaßlichen Täter in der S-Bahn Linie 7 in Richtung Innenstadt eine Scheibe zerkratzt und einen Zeugen angegriffen haben, der sie darauf ansprach.

Die Ermittler der Bundespolizei suchen weiter nach Zeugen, die Angaben zur Identität der Täter machen können. Hinweise nimmt die Bundespolizeiinspektion Berlin-Ostbahnhof unter der Rufnummer 030 / 297779 - 0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. Zudem kann auch die kostenlose Servicenummer der Bundespolizei (0800 / 6 888 000) genutzt werden.