Wilmersdorf

Autoknacker liefern sich Verfolgungsjagd mit Berlins Polizei

Polizisten haben in der Nacht zwei mutmaßliche Autodiebe verfolgt. Einer der Flüchtenden baute einen Unfall und wollte zu Fuß weiter.

Die Polizei hat zwei mutmaßliche Autodiebe nach Verfolgungsjagden in Berlin und Brandenburg festgenommen. Zivilbeamten waren die beiden am frühen Montagmorgen in zwei Wagen in der Pommerschen Straße in Wilmersdorf aufgefallen, weil sie mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit unterwegs waren.

Einer von ihnen flüchtete mit einem gestohlenen Audi in Richtung Zähringerstraße, wo der 23-Jährige Fahrer erst gegen einen geparkten Jaguar und einen Mercedes stieß, dann gegen einen BMW prallte und schließlich zum Stehen kam. In der Düsseldorfer Straße konnte der Mann gestellt werden. Bei der Festnahme leiste der 23-Jährige Widerstand und biss einem der Beamten in den Daumen. In dem Audi befanden sich unter anderem Kennzeichen, die offenbar zum Tausch mit den Originalnummernschildern vorgesehen waren. Der Wagen war mit Fremdschlüsseln gestartet worden.

Der andere 25 Jahre alte Mann war mit einem Opel Omega über die Stadtau­tobahn in Fahrtrichtung Süd geflüchtet. Er konnte erst in Brandenburg auf der Autobahn A13 bei Ragow (Dahme-Spreewald) gestoppt und festgenommen werden. Sein Auto war zwar nicht gestohlen, doch in dem Fahrzeug konnte nach Angaben der Polizei Aufbruchwerkzeug als Beweismittel sichergestellt werden. Die Kriminalpolizei der Direktion 2 ermittelt nun gegen die beiden Verdächtigen.