Randalierer

Fußballfans pöbeln und werfen mit Biergläsern

16 Funkwagen, Polizisten einer Einsatzhundertschaft und zwei Zivilstreifen waren in der Nacht im Einsatz gegen Randalierer in Kreuzberg.

Mit Biergläsern sind Polizisten aus einer größeren Gruppe von Fußballfans heraus beworfen worden. Ein Streifenwagen war Sonnabend gegen 22.20 Uhr auf dem Weg zu einem Lokal an der Blücherstraße in Kreuzberg, weil es dort zu Sachbeschädigungen gekommen sein sollte.

Vor dem Lokal stand eine Gruppe von Personen, die nach Angaben der Polizei jedoch nicht aggressiv wirkten. Als die Beamten ausstiegen, seien sie mit Biergläsern beworfen worden, die auf dem Boden zerschellten. Als weitere Polizisten eintrafen, liefen einige der Beteiligten in die Tempelherrenstraße.

Polizisten einer Einsatzhundertschaft stellten sie dort und kontrollierten insgesamt 49 Personen. Gleichzeitig gab es auch in der Blücherstraße Überprüfungen, bei denen ein offenbar Betrunkener vor einem Zivilbeamten den Arm zum Hitlergruß erhob.

Er schubste den Polizisten und schlug seinen eigenen Kopf gegen die Glasscheibe einer Bushaltestelle. Ihm wurden Handfesseln angelegt. Wie die Polizei weiter mitteilte, wurden Ermittlungsverfahren gegen die Pöbler unter anderem wegen Landfriedensbruchs eingeleitet.