Rudow

Seniorin will helfen - Familie stoppt Enkeltrick-Betrüger

Eine Seniorin wollte ihrem Neffen helfen - und wäre beinahe auf den Enkeltrick hereingefallen. Zum Glück sprach sie mit der Enkelin.

Polizeibeamte haben Freitagnachmittag am Formerweg in Rudow die Komplizin eines Trickbetrügers vorläufig festgenommen.

Bisherigen Ermittlungen zufolge erhielt eine 79 Jahre alte Frau gegen 15 Uhr einen Anruf von einem Mann. Die Seniorin ging davon aus, dass es sich bei dem Anrufer um ihren Neffen handelt. Der Mann soll angegeben haben, dass er sich ein Haus gekauft habe und er jetzt dringend Geld für eine Sicherheitsleistung benötige.

Als die Dame dem Anrufer mitteilte, dass sie kein Geld habe, soll der vermeintliche Neffe nach Schmuck gefragt haben. Nachdem die Angerufene zugestimmt hatte, dass er Schmuckstücke bekommen könne, sagte er, diese würden später von einer Mitarbeiterin einer Bank abgeholt. Danach beendete der Anrufer das Gespräch.

Der Schwiegersohn schreitet ein

Gegen 16 Uhr klingelte dann die vermeintliche Bankmitarbeiterin bei der Rentnerin, der sie im Haus den Schmuck übergab. Als die Abholerin gerade das Haus verlassen wollte, erschien der 56 Jahre alte Schwiegersohn der Seniorin und forderte die Frau auf, wieder in das Haus zu gehen und auf alarmierte Polizisten zu warten.

Die Seniorin hatte ihrer Enkelin - seiner Tochter - von dem Telefonat erzählt, die mit ihrem Vater sprach. Dieser wusste wiederum, dass der Neffe sich kein Haus gekauft hatte und rief die Polizei.

Die hinzugerufenen Polizeibeamten nahmen die Abholerin im Alter von 23 Jahren vorläufig fest, brachten sie zur Gefangensammelstelle und übergaben sie dann dem Fachkommissariat für Trickdiebstahl und –betrug beim Landeskriminalamt Berlin. Sie soll einem Haftrichter vorgeführt werden. Den Schmuck erhielt die 79-Jährige zurück.