Pankow/Mariendorf

Zwei Überfälle zugleich an verschiedenen Enden Berlins

Zwei Männer haben mit vorgehaltener Schusswaffe am Freitagabend in Mariendorf und Pankow Überfälle verübt.

Kurz nach 19.30 Uhr ereigneten sich am Freitagabend zwei bewaffnete Überfälle in Berlin.

Gegen 19.40 Uhr betrat am Freitagabend ein Mann einen Getränkemarkt an der Erich-Weinert-Straße in Pankow. Mit vorgehaltener Schusswaffe forderte er dann von einer 41 Jahre alten Marktmitarbeiterin an der Kasse die Herausgabe von Geld und Zigaretten. Mit einem Stoffbeutel, in dem der Kriminelle seine Beute verstaut habe, soll er den Markt in unbekannte Richtung verlassen haben. Die Angestellte erlitt einen leichten Schock.

Fast zur gleichen Zeit forderte ein Maskierter ebenfalls mit Schusswaffe von der 22 Jahre alten Angestellten eines Sonnenstudios am Mariendorfer Damm in Mariendorf, die Kasse zu öffnen. Nachdem der Täter sich das Geld gegriffen hatte, verließ er das Geschäft und traf dabei auf eine 26 Jahre alte Kundin, die beobachtet habe, dass er in Richtung Innenstadt geflüchtet sei. Die Überfallene erlitt einen Schock und wurde vor Ort von Rettungssanitätern behandelt.